Jamie Clarke’s Perfect - „Beatboys“

Popkultur // Artikel vom 08.05.2012

Auf den Kurzen folgt die Lokalrunde!

2010 lieferten Jamie Clarke’s Perfect mit der EP „Fucking Folkabillie Rock“ einen Vorgeschmack auf den Longplayer „Beatboys“ (Wolverine Records/Soulfood), der dem Titeltrack, „The Sun And The Moon“, „Bkv“, dem Instrumental „It’s A Sloth“ und „Pray“ neun neue Songs und eine Coverversion untermischt.

Als „Drunk’n’Folk’a’Billy“ setzt uns die Band um den Karlsruher Exil-Engländer und Ex-Pogues-Gitarristen ihren „You Drove Me To It“-Nachfolger vor - und genau das steckt drin: Rockabilly („Thru Sid Vicious Eyes“), Irish Folk („Ballad Of Habensie Williams“), Punkrock („Supersonic Gin And Tonic“) und Country („King Ray“), selten pur und noch veredelt durch den rauchig-versoffenen Gesang.

Das mit dem Banjo durchgehende „What We Got“ hat sogar das Zeug zur echten Pub-Hymne, als Rauschmeißer gibt’s noch eine verriffte Fassung von Joe Dassins französischem Schlager „Aux Champs-Élysées“. Was, schon Feierabend? Ach, mach mir noch einen, Jamie! Special Guest beim CD-Release-Gig: die Hardcore-Crew Sudden Strike. -pat

Do, 10.5., 19.30 Uhr, La Vida Loca, Lammstr. 10, Karlsruhe
www.homeofperfect.de

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR BEITRÄGE





Fiji & Minden

Popkultur // Artikel vom 22.09.2017

Das Berner Synthie-Pop-Duo Fiji mit Sängerin Simone de Lorenzi und Keyboarder und Beatbastler Simon Schüttel spielt Disco- und Electro-Pop im Songformat und hat auch in puncto Visuals viel  zu bieten.

>   mehr lesen...




Across The Border

Popkultur // Artikel vom 22.09.2017

Folk mit Punk – das war 1994 Ding der Stunde!

>   mehr lesen...




Ausblick: Substage

Popkultur // Artikel vom 22.09.2017

Wenn der Schlachthof-Musikclub aus der Sommerpause kommt, zündet der Remchinger Folk-Punk-Torpedo!

>   mehr lesen...




Hotel Bossa Nova

Popkultur // Artikel vom 22.09.2017

Bossa Nova ist sicherlich der fluffigste Ableger des Latin Jazz.

>   mehr lesen...




Terrorfett – „Die Boys vom Barber Shop“

Popkultur // Artikel vom 22.09.2017

Jemandem die Pest an den Hals wünschen mag ja nicht unbedingt die feine Art sein.

>   mehr lesen...




Ark Noir

Popkultur // Artikel vom 21.09.2017

Ark Noir ist ein Münchner U30-Quintett, das sich in Technoclubs rumtreibt, Hip-Hop-Platten auflegt und Jazz zu spielen gelernt hat.

>   mehr lesen...