Jane Monheit

Popkultur // Artikel vom 24.11.2008

Die US-Jazz-Sängerin Jane Monheit hatte sich lange ganz der Repertoirepflege zeitloser Klassiker aus dem „Great American Songbook“ verschrieben.

Im Tollhaus stellt die junge Jazzlady mit der „honigschweren“ Stimme ihr brandneues Album „The Lovers, The Dreamers And Me“ (Concord/Universal Jazz) live vor, auf dem neben Klassikern von Cole Porter, L. Bernstein oder Jimmy Dorsey nun auch aktuelle Balladen von Fiona Apple oder Corinne Bailey Rae zu finden sind. -er

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 8 plus 2.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL



Popkultur // Tagestipp vom 02.06.2021

Nach mehreren Auf- und Verschiebungen muss die Baden-Baden Events GmbH (BBE) ihr Festival „Mr. M’s Jazz Club“ nun doch endgültig absagen.





Popkultur // Tagestipp vom 01.06.2021

Bei ihrem 2014er Folk-Debüt „Build My Own World“ war Liv Solveig Wagner noch in Karlsruhe präsent.





Popkultur // Tagestipp vom 01.06.2021

Nach seiner bis dato letzten VÖ „Silent Songs“ von 2007 produzierte Rolf Ableiter hauptsächlich Alben anderer Karlsruher Künstler; darunter das Liv-Debüt „Build My Own World“ oder „Promises“ der Americana-Band No Sugar, No Cream.