Japanther, Vortex Rex, Jack Fucking Twist

Popkultur // Artikel vom 02.03.2008

Was daherkommt wie ein Ramones-Bootleg, sind Japanther aus Brooklyn.

Bratzige Gitarren, 4-to-the-floor-drumming, Mitsing-Melodien – alles da, was Punkrock so schön macht! Aber Japanther haben ihre ganz eigene Vorstellung von Sound: Also wird jeder Song mit Geräuschen oder Stimmen von alten Tapes oder Old-School-Beats nachbearbeitet oder gleich komplett durch den Telefonhörer gejagt.

Die Wiener Vortex Rex sind da mit ihrem LoFi-Indiepunk/Power Pop die kongeniale Ergänzung. Dritte im Bunde sind Jack Fucking Twist, die Kalifornien gegen Hamburgs Schietwetter eingetauscht haben, wo der Disco-Punk des gemischten Doppels aber auch viel besser hinpasst! -th

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 4 und 1?

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 24.01.2021

In der Regel im Herbst kehrt der in Moskau geborene und seit 1990 in den USA lebende Misha Feigin nach Europa zurück, um mit Helmut Bieler-Wendt und Johannes Frisch Moscow By Heart zu beleben.





Popkultur // Tagestipp vom 23.12.2020

Der Jazzclub Karlsruhe streamt sich ins neue Jahr.





Popkultur // Tagestipp vom 12.12.2020

Da aktuell keine Livegigs steigen dürfen, wird das „New Bands Festival“ im Dezember gratis aus dem Substage gestreamt.