Jazz Classix: Jim Hall Tribute

Popkultur // Artikel vom 18.03.2019

Geht’s um Jim Hall, sind Superlative nie weit.

„Seine Bedeutung für die Entwicklung der Gitarre im Jazz ist mit der keines anderen Gitarristen seiner Generation vergleichbar“, heißt es z.B. in Reclams „Jazzlexikon“. Sein konzentriertes lyrisches Spiel, der sangbar-melodiöse Ton und der subtile Umgang mit Harmonik und Technik machten den 2013 verstorbenen Musiker zur Inspirationsquelle für Kollegen wie John Scofield, Pat Metheny und Bill Frisell. Das Quartett um Matthias Ockert huldigt dem musikalischen Wegbereiter bei freiem Eintritt. -er

Mo, 18.3., 20 Uhr, Jazzclub im Jubez, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 8 und 6?

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL