Jazz Classix: Pannonica de Koenigswarter

Popkultur // Artikel vom 19.03.2018

Ihr Leben gleicht einem Hollywood-Film.

„Ich empfing die Botschaft, dass ich dort hingehörte, wo diese Musik gemacht wurde. Das war etwas, was ich einfach tun musste“, sagt Baroness Pannonica de Koenigswarter – auch bekannt als New Yorker Jazz-Mäzenin „Nica“. Die adlige Millionärin (eine geborene Rothschild) fördert „ihre“ Musiker in vielerlei Hinsicht und bringt sie auch durch schlechte Zeiten.

Zum Bekanntenkreis zählen Größen wie Art Blakey, Thelonious Monk und Charlie „Bird“ Parker. Zahlreiche Songs sind ihr zugeeignet – von Monks „Pannonica“ bis Horace Silvers „Nica’s Dream“. Einige der schönsten spielt das Duo Von & Zu gemeinsam mit Sängerin Despina Corazza und Drummer Julian Losigkeit. -er

Mo, 19.3., 20 Uhr, Jazzclub im Jubez, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 2 und 4.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 15.04.2021

In Geduld üben müssen sich die Fans von Marc Marshall.





Popkultur // Tagestipp vom 30.03.2021

Wer sich in der Hip-Hop- oder Hardcore/Metal-Szene bewegt, dem ist Lucas Ell ganz sicher schon einmal über den Weg gelaufen.





Popkultur // Tagestipp vom 29.03.2021

Vier Instrumente (darunter Geige, Saxofon und Klavier), und den Chorgesang (KIT-Konzertchor) beherrscht Arnika Sudhaus, aber die große Bühne überlässt sie nur zu gerne ihren zahlreichen MusikerfreundInnen.





Popkultur // Tagestipp vom 28.03.2021

Mitten auf dem Werderplatz zwischen Bars wie Iuno und Electric Eel liegt das Kohi.