Jazz Classix: Pannonica de Koenigswarter

Popkultur // Artikel vom 19.03.2018

Ihr Leben gleicht einem Hollywood-Film.

„Ich empfing die Botschaft, dass ich dort hingehörte, wo diese Musik gemacht wurde. Das war etwas, was ich einfach tun musste“, sagt Baroness Pannonica de Koenigswarter – auch bekannt als New Yorker Jazz-Mäzenin „Nica“. Die adlige Millionärin (eine geborene Rothschild) fördert „ihre“ Musiker in vielerlei Hinsicht und bringt sie auch durch schlechte Zeiten.

Zum Bekanntenkreis zählen Größen wie Art Blakey, Thelonious Monk und Charlie „Bird“ Parker. Zahlreiche Songs sind ihr zugeeignet – von Monks „Pannonica“ bis Horace Silvers „Nica’s Dream“. Einige der schönsten spielt das Duo Von & Zu gemeinsam mit Sängerin Despina Corazza und Drummer Julian Losigkeit. -er

Mo, 19.3., 20 Uhr, Jazzclub im Jubez, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 15.12.2019

Kurz vor Weihnachten beendet das vierte „Knockdown Festival“ einmal mehr das Konzertjahr mit internationalen Größen der modernen Metal- und Hardcore-Szene.





Popkultur // Tagestipp vom 16.10.2019

Zum 50. Jubiläum des Jazzclubs Karlsruhe gestalten die Macher ein spannendes und buntes Festival.



Popkultur // Tagestipp vom 20.09.2019

Raul Jaurena erzählt auf seinem Bandoneon Tango-Geschichten voller Sinnlichkeit und Poesie.





Popkultur // Tagestipp vom 20.09.2019

Der in Hamburg ansässige schottische Producer, Sänger/Rapper und Elektronika-Schrauber ist vor allem als Mitgründer der Alternativ-Hip-Hopper Puppetmastaz bekannt.





Popkultur // Tagestipp vom 20.09.2019

Ihr saxofoniger Crossover aus HC-Punk, Heavy Metal und Hip-Hop auf dem Album mit der dreizackigen Krone machte sie 1994 zu Genrepionieren.






Popkultur // Tagestipp vom 19.09.2019

Der Türgriff erinnert noch an die Zeit vor dem Sommer ’99, als in der Karlstraßen-Kneipe Nilpferd der „Probably Darkest Irish Pub In The World“ eröffnet.