Jazzclub Karlsruhe

Popkultur // Artikel vom 16.10.2013

Für seine ausgezeichneten Konzerte ist der Karlsruher Jazzclub Ende September mit dem bundesweiten Spielstättenprogrammpreis der Berliner Initiative Musik gewürdigt worden.

Eine Jury aus Vertretern der Musikwirtschaft, Künstlern und Fachjournalisten hatte aus 300 Antragstellern jenes „kulturell herausragende Live-Musikprogramm“ des Jahres 2012 zu bestimmen, das mit 15.000 Euro prämiert wird.

Im laufenden Betrieb geht es weiter mit Magnus Öström (Mi, 16.10.), dem Jazzfunk-Quartett Mo’ Blow (Do, 17.10.), Laura Oyewale (Mo, 21.10.) und der Musik von Nancy Williams, Eric Schaefer (Do, 24.10.), der Richard Wagner mit Prog-Rock, New Wave, Ambient und Dub kombiniert, Max Andrzejewskis Hütte (Do, 31.10.), den amtierenden Gewinnern des „Neuen Deutschen Jazzpreises“, dem Schweizer Posaunisten Samuel Blaser und seinem Trio (So, 3.11.) sowie Gitarrist Amir Nasr und Tenorsaxofonist Joël Mozes van de Pol mit ihrem Projekt „Fragments Of Life“ (Mo, 11.11.). Im Kulturzentrum Tempel gastiert außerdem das Wolfgang Haffner Trio (Sa, 26.10.). -pat

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 2 und 8.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

„Heavy Rock für die Kinder der Nacht“ haben sich The Vamypres auf den Grabstein geschrieben.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

Theresa Stroetges schafft es mit jedem Album, anders zu klingen.





Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2020

Max Zentawers Interesse reicht vom Jazz über Rock und lateinamerikanische Musik bis zu Avantgarde und freier Improvisation.



Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2020

Conni Maly war Teil einer recht erfolgreichen Riotgirl-Band, bevor ihr Mitte der 90er die Ravekultur und die legendäre Roland MC 303 begegnet sind.