JazzToday: [em] und Rudder

Popkultur // Artikel vom 14.10.2010

Wollny (p), Kruse (b) und Schäfer (dr) von [em] unterziehen den Jazz einer Frischzellenkur.

Ein extrovertiertes Stück kann sich schlagartig umkehren, genauso wie ein ohrenbetäubend lautes Solo unvermittelt einen ruhigen Track in Stücke schneiden kann. Sicher ist nur, dass hier nichts sicher ist – außer dem Spaß an der Musik.

Einen noch eigenwilligeren Stiefel fahren Rudder, die ein derart fettes Jazz-Impro-Noise-Brett zimmern, dass einem die Grooves nur so um die Ohren fliegen. Das aktuelle Album „Matorning“ ist abgefahren, genial und extrovertiert – trotzdem werden die New Yorker live noch eins draufsetzen. -er

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 8 und 4.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL