Jazztoday

Popkultur // Artikel vom 30.01.2009

Nach dem gelungenen Start der „Jazztoday“-Reihe darf man sich auf die Fortsetzung freuen.

Den Auftakt 2009 machen das Anke Helfrich Trio und Manu Katché. Helfrich nannte man einmal den „blonden Monk“ und spielte damit zugleich auf die melodische Eigensinnigkeit, spielerische Plastizität und Präsenz der Pianistin an, die Thelonious Monk eines ihrer Vorbilder nennt. Im Januar erscheint das neue Album „Stormproof“ (enja/soulfood), auf dem das musikalisch „wetterfeste“ Anke Helfrich Trio wieder im flexiblen Dialog begeistert.

Manu Katché spielte schon auf Alben von Peter Gabriel, Sting oder Tori Amos, doch die Liebe des versierten Schlagzeugers gilt gleichermaßen auch dem Jazz. Ihm huldigen Manu Katché und Band auf der aktuellen Platte „Playground“ (ECM/Universal) in feinfühligen, melodiösen Klängen. -er

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 3 plus 7.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 23.12.2020

Der Jazzclub Karlsruhe streamt sich ins neue Jahr.





Popkultur // Tagestipp vom 12.12.2020

Da aktuell keine Livegigs steigen dürfen, wird das „New Bands Festival“ im Dezember gratis aus dem Substage gestreamt.