Jenny Don’t And The Spurs & Yawning Man

Popkultur // Artikel vom 26.06.2019

Sonst eher aus Punkrock und Garage Bekannte hängen bei den Spurs aus Portland klassischen Country- und Protestsongs aus den 40ern und 50ern nach.

Jenny Don’t huldigt mit Kelly Halliburton (P.R.O.B.L.E.M.S., Pierced Arrows), JT Halmfilst (Thee Headliners) und Sam Henry (u.a. Wipers, Napalm Beach) Patsy Cline, Ernest Tubb, Hank Williams Sr. oder Loretta Lynne. Fürs Warm-up sorgen The Bucksnort Catswingers, eine neue regionale Country/Americana-Band, deren Musiker bisher u.a. bei Jonny Las Vegas aktiv waren.

Am Abend drauf gibt’s Wüstenrock mit den experimentellen Yawning Man. Support: Up To The Sky aus KA. -pat

Jenny Don’t And The Spurs: Mi, 26.6.; Yawning Man: Do, 27.6., 20.30 Uhr, Alte Hackerei, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 1 plus 6.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 28.11.2020

Nachdem im November keine Veranstaltungen mit Publikum mehr stattfinden dürfen, nimmt die Kulturhalle wieder ihre Livestreamreihe auf.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

„Heavy Rock für die Kinder der Nacht“ haben sich The Vamypres auf den Grabstein geschrieben.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

Theresa Stroetges schafft es mit jedem Album, anders zu klingen.





Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2020

Max Zentawers Interesse reicht vom Jazz über Rock und lateinamerikanische Musik bis zu Avantgarde und freier Improvisation.