Johannes Mössinger

Popkultur // Artikel vom 14.04.2016

Zwischen einer Schulzeit in Karlsruhe und der Gründung eines Jazzclubs in Freiburg (Jazzkongress e.V.) liegen ein Jazzpiano-Studium in der Schweiz, eine Syrien-Tour und New-York-Aufenthalte.

Im Big Apple hat der badische Weltmann Johannes Mössinger musikalische Mitstreiter gefunden. Mittlerweile existiert bereits sein zweites NY Quartett, zu dem Andy Hunter (Posaune), Calvin Jones (Bass) und Karl Latham (Drums) gehören.

Gebaute Form der Musik ist den vieren genauso wichtig wie die Freiheit des Moments in ihrer „modernen, urbanen und großzügig angelegten Jazzauffassung“. -fd

Fr, 15.4., 20 Uhr, Kulturzentrum Tempel, Scenario Halle, Karlsruhe (Jazzclub-Konzert)

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 7 plus 8.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 15.11.2020

Das 2016 gestorbene sich stetig künstlerisch neuerfindende Pop-Chamäleon ist eigentlich unnachahmbar.





Popkultur // Tagestipp vom 02.11.2020

Während im neuen Domizil im Passagehof die Handwerker Vollgas geben, bildet die „Jam Session“ mit Schlag-zeuger Stefan Günther-Martens und Bassist Torsten Steudinger das Herzstück des Musiklebens im Jazzclub.





Popkultur // Tagestipp vom 29.10.2020

Als die Minimalistin aus Mainz 2013 im Radio Oriente auftrat, war ihr selbstbetiteltes Debüt noch in der Mache, das ursprüngliche Soloprojekt aber schon zu einem mehrköpfigen Ensemble herangewachsen.





Popkultur // Tagestipp vom 29.10.2020

Der in Chicago aufgewachsene Jimmy Kahr hat sich schon zu Anfang seiner Karriere unter den amerikanischen Bluesern etabliert.



Popkultur // Tagestipp vom 24.10.2020

Die Karlsruher Kontrabassistin Rosanna Zacharias hat GitarristeBoris Frenzl und Jonas Stiegler (Drums) um sich geschart.





Popkultur // Tagestipp vom 24.10.2020

Als „schönsten Blume des Genres“ wurden sie im ZDF-Kulturmagazin „Aspekte“ anmoderiert.