Judith Goldbach

Popkultur // Artikel vom 17.04.2015

Als wäre ihr Kontrabass nicht schon schwer genug – die Stuttgarterin Judith Goldbach bringt von ihren Reisen ständig etwas mit.


Zum Glück wiegen Töne und Ideen nicht viel. Ihr „Reisetagebuch“ liegt jetzt in CD-Form vor - eine Sammlung von Volksweisen aus Ungarn, Rumänien und vom Balkan, die Goldbach in Jazz-Sound übersetzt, ohne dass die Vorlagen ihren Charakter verlieren.

Rauheit und Zerbrechlichkeit, uralte überlieferte Melodien und Improvisationen aus dem Moment stehen bei ihr, Tim Hurley (Bassklarinette und Saxofon), Claus Kiesselbach (Marimba-/Vibraphon, Glockenspiel) und Christian Huber (Drums/Perkussion) ganz natürlich nebeneinander. -fd

Fr, 17.4., 20.30 Uhr, Kultuzentrum Tempel, Scenario Halle, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 2 plus 1.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 15.04.2021

In Geduld üben müssen sich die Fans von Marc Marshall.





Popkultur // Tagestipp vom 30.03.2021

Wer sich in der Hip-Hop- oder Hardcore/Metal-Szene bewegt, dem ist Lucas Ell ganz sicher schon einmal über den Weg gelaufen.





Popkultur // Tagestipp vom 29.03.2021

Vier Instrumente (darunter Geige, Saxofon und Klavier), und den Chorgesang (KIT-Konzertchor) beherrscht Arnika Sudhaus, aber die große Bühne überlässt sie nur zu gerne ihren zahlreichen MusikerfreundInnen.





Popkultur // Tagestipp vom 28.03.2021

Mitten auf dem Werderplatz zwischen Bars wie Iuno und Electric Eel liegt das Kohi.