Julia A. Noack

Popkultur // Artikel vom 20.02.2010

Der Auftritt von Julia A. Noack steht unter einem guten Stern.

Einerseits sind Singer-Songwriter mit Message immer gern gesehen im Kohi, andererseits hat ihre Musik alles, um mit wenigen Mitteln viel zu erreichen. Mehr als ihre Gitarre hat die junge Wahlberlinerin meist nicht dabei, und selbst wenn sie mit Band auftritt, bleiben die Songs immer schlank arrangiert.

Kein Kitsch. Kein Pomp. Nur das reine Gefühl, verpackt in eingängige Melodien. Der Nachfolger zum Debüt „Piles & Pieces“ (2007) soll im Frühjahr erscheinen. Support ist der Song-Slam-Gewinner Jan Wittmer. -er

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 3 und 7.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Schlippenbach Quartett

Popkultur // Artikel vom 14.12.2021

Es ist gute fast 40-jährige Tradition, dass das Alexander von Schlippenbach Trio jedes Jahr auf Winterreise geht.

Weiterlesen …




Jazzclub Jam Session

Popkultur // Artikel vom 13.12.2021

Das Herzstück des Musiklebens im Jazzclub bleibt auch in der Umbauzeit des künftigen Domizils die monatliche „Jam Session“.

Weiterlesen …




Abgesagt: New Noise Konzerte

Popkultur // Artikel vom 12.12.2021

Mit dem ausverkauften Gig von Heaven Shall Burn sind New Noise & Them Bones Mitte November wieder ins Konzertgeschäft eingestiegen.

Weiterlesen …




Oddarrang

Popkultur // Artikel vom 11.12.2021

Mit ihrem fünften Album behauptet sich die finnische Supergroup an der Spitze der nordeuropäischen Musiklandschaft.

Weiterlesen …


Rap-, Hip-Hop- & Singer/Songwriter-Contest

Popkultur // Artikel vom 10.12.2021

RapperInnen aus Karlsruhe und Ettlingen, DJs, die Urban Dance School plus die Ausstellung „Graffiti trifft Literatur“ repräsentieren die Hip-Hop-Szene der Region.

Weiterlesen …




Milt Jackson Project

Popkultur // Artikel vom 10.12.2021

Als Mitbegründer des Modern Jazz Quartet wurde der Vibrafonist Milt Jackson ein berühmter Mann.

Weiterlesen …