Karma To Burn

Popkultur // Artikel vom 17.11.2011

Die ruchloseste und gemeinste aller instrumentalen Stoner-Kapellen kommt wieder in die Stadt.

Zugegeben, davon gibt es nicht gerade Tausende, von daher taugt der Superlativ nicht so richtig, aber die drei schrägen Vögel aus Hicksville, Virginia, sind zweifelsohne eine Klasse für sich.

Seit ihrer Gründung 1993 verzichten Karma To Burn auf „störende“ Elemente wie Gesang und Lyrics: „Ich kann mit meinem Instrument wesentlich fieser klingen als jeder Sänger. Worte sind so schwach“, beschreibt Bassist Dickie die Philosophie der Band. Recht hat der Mann! -mex

Do, 17.11., 20 Uhr, Substage, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR BEITRÄGE





The Generators

Popkultur // Artikel vom 17.08.2017

Einen echten Klassiker haben die aus den Überresten von Schleprock entstandenen Generators seltsamerweise in 20 Jahren nie zustande gebracht.

>   mehr lesen...




Kettcar & Thees Uhlmann

Popkultur // Artikel vom 17.08.2017

Schon beim 2007er „Fest van Cleef“ gehörte Karlsruhe zu den drei auserwählten Spielorten.

>   mehr lesen...




Rock am Wald 2017

Popkultur // Artikel vom 11.08.2017

Was 2002 als Plattform für zwei Bands, die damals im Clubhauskeller des FC Alemannia Eggenstein probten, gedacht war, entwickelte sich schnell zu einem beliebten Groß-Event, das nicht zuletzt durch seine Atmosphäre punktet, da das Gelände direkt am Waldrand liegt.

>   mehr lesen...




Lambchop & Get Well Soon

Popkultur // Artikel vom 05.08.2017

Gerngesehene „Zeltival“-Gäste im Doppel!

>   mehr lesen...




Max & Igor Cavalera

Popkultur // Artikel vom 04.08.2017

2016 haben die Cavalera-Brüder das 20. Jubiläum des Sepultura-Klassikers „Roots“ live abgefeiert.

>   mehr lesen...




New Noise Festival 12

Popkultur // Artikel vom 04.08.2017

Nach zwei Jahren auf dem Alten Schlachthof zieht das Karlsruher Festival für die Anhänger des brettharten Sounds weiter Richtung Nordstadt.

>   mehr lesen...