Kathi McDonald

Popkultur // Artikel vom 18.10.2007

Kathi Mc Donald ist eine der gefragtesten Studiosängerinnen überhaupt.

Sie begann ihre Karriere als Nachfolgerin von Janis Joplin bei "Big Brother and The Holding Company", war drei Jahre mit Ike & Tina Turner unterwegs, aber vor allem Studiodauergast auf 140 Alben von den Stones, Nils Lofgren, Joe Cocker oder Elton John.

1999 wurde sie als beste "Female Voice Vocalist" in die Ahnengalerie der Washington Blues Society aufgenommen, und dieser Musik widmet sie sich auch abseits der Studiojobs. Begleitet wird die blonde Sängerin unter anderem von Butch Coulter, der lange Zeit für Long John Baldry in die Harp blies und häufig mit Marty Hall tourt. -mex

Fr, 18.10., 20.30 Uhr, Jubez
www.jubez.de

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 5 und 5.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 15.11.2020

Das 2016 gestorbene sich stetig künstlerisch neuerfindende Pop-Chamäleon ist eigentlich unnachahmbar.





Popkultur // Tagestipp vom 29.10.2020

Als die Minimalistin aus Mainz 2013 im Radio Oriente auftrat, war ihr selbstbetiteltes Debüt noch in der Mache, das ursprüngliche Soloprojekt aber schon zu einem mehrköpfigen Ensemble herangewachsen.





Popkultur // Tagestipp vom 29.10.2020

Der in Chicago aufgewachsene Jimmy Kahr hat sich schon zu Anfang seiner Karriere unter den amerikanischen Bluesern etabliert.



Popkultur // Tagestipp vom 24.10.2020

Die Karlsruher Kontrabassistin Rosanna Zacharias hat GitarristeBoris Frenzl und Jonas Stiegler (Drums) um sich geschart.





Popkultur // Tagestipp vom 24.10.2020

Als „schönsten Blume des Genres“ wurden sie im ZDF-Kulturmagazin „Aspekte“ anmoderiert.





Popkultur // Tagestipp vom 24.10.2020

Auch in diesen Zeiten ist ein Trip in unbekannte, ferne Welten möglich.