Katzenmusikfestival

Popkultur // Artikel vom 31.03.2012

„Cello, Gitarre, Geige, elektrisch verstärkt, aber nie gestimmt, keine Tonarten, keine Melodien, keine Harmonien, keine Absprachen, aber Routinen und Rituale.“

Na, das ist doch eine Ansage. Das Katzenmusikfestival ruft alle streunenden Hunde zusammen, denen die bizarre Schönheit der frei improvisierten Musik etwas zu jaulen hat.

An den zwischen Violence und Silence gespannten Saiten: Walter Berger, Christian Schaeffer und der gerade 70 Jahre alt gewordene Klaus Theweleit, langjähriger Kunst- und Theorie-Professor an der Karlsruher Kunstakademie.

Die Session begleitet ein Vortrag des Kölner Musikjournalisten und Schriftstellers Felix Klopotek (ex-Spex u.a.) über den europäischen Free Jazz und der Dokufilm „Aber das Wort Hund bellt ja nicht“, der das legendäre Schlippenbach Trio porträtiert. -fd


Sa, 31.3., 20 Uhr, Badischer Kunstverein, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 2 plus 3.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 27.12.2020

Dieses Sextett ist das All-Star-Ensemble der Karlsruher Improvisationsszene.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

„Heavy Rock für die Kinder der Nacht“ haben sich The Vamypres auf den Grabstein geschrieben.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

Theresa Stroetges schafft es mit jedem Album, anders zu klingen.





Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2020

Max Zentawers Interesse reicht vom Jazz über Rock und lateinamerikanische Musik bis zu Avantgarde und freier Improvisation.