Keith Caputo

Popkultur // Artikel vom 27.09.2008

Ein großer Name macht zwar noch nicht zwangsläufig ein gutes Konzert, doch zumindest einmal neugierig.

Der charismatische Sänger von Life Of Agony, Keith Caputo, wandelt seit Jahren auf Solopfaden. Anders als mit seiner Haus- und Hofband sowie seinen diversen Nebenprojekten fährt Caputo auf seiner neuen Einzelkämpferplatte „A Fondness For Hometown Scars“ keine schweren Geschütze, sondern streichelzarte Arrangements auf. Die Melancholie-Offensive des unglaublichen Keith macht nun auch im Substage Halt und bringt feinste Singer/Songwriter-Kunst mit. -er


Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 5 und 4?

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 30.03.2021

Wer sich in der Hip-Hop- oder Hardcore/Metal-Szene bewegt, dem ist Lucas Ell ganz sicher schon einmal über den Weg gelaufen.





Popkultur // Tagestipp vom 29.03.2021

Vier Instrumente (darunter Geige, Saxofon und Klavier), und den Chorgesang (KIT-Konzertchor) beherrscht Arnika Sudhaus, aber die große Bühne überlässt sie nur zu gerne ihren zahlreichen MusikerfreundInnen.





Popkultur // Tagestipp vom 28.03.2021

Mitten auf dem Werderplatz zwischen Bars wie Iuno und Electric Eel liegt das Kohi.