Kettcar

Popkultur // Artikel vom 08.12.2008

Besonders melancholisch sollte man nicht sein, wenn man sich das aktuelle Kettcar-Album „Sylt“ zu Gemüte führt.

Es droht die Potenzierung der Stimmungslage zu Depression und weinseligen Realitätsfluchten. „Noch ehe die Nordsee der Insel das letzte Stückchen Land raubt, legen Kettcar Sylt in Schutt und Asche. Mit ihr verschwinden all die Träume, all die Lügen und all die Intrigen“, schreiben die Kollegen von laut.de  und bringen es damit hervorragend auf den Punkt.

Dieses Album ist schwere Kost und deshalb inmitten all der la-la-launigen Poprock-Belanglos-Mucke anderer Bands umso hörenswerter! Wer authentische Musik mit Anspruch und Tiefgang liebt, sollte unbedingt zum Konzert gehen. -er


Mi, 10.12., 19 Uhr, Substage (verlegt von der Festhalle Durlach)
www.substage.de
www.kettcar.net
www.myspace.com/kettcar

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 8 und 4.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL