Kevin Devine & Chin Up Chin Up

Popkultur // Artikel vom 23.09.2007

Kevin Devine war schon oft in Karlsruhe, mal solo oder mit der Goddamn Band, mal mit seiner "richtigen" Band Miracle Of 86, aber immer mit seinem "I Love Karlsruhe"-T-Shirt bekleidet.

Groß geworden ist der Mann in der Hardcore/Emocore-Szene von Staten Island, New York, mit Bands wie The Cable Car Theory, deren deutsches Label den jungen wilden Singer/Songwriter schließlich unter seine Obhut nahm. Seitdem ging es nur nach oben, bis das Majorlabel Capitol den 26-Jährigen mit VÖ des aktuellen Albums "Put Your Ghost To Rest" droppte. Was bekanntlich kein Grund ist, an den Qualitäten des "Brooklyn Boy" zu zweifeln.

Als Support hat er seine Chicagoer Kumpels von Chin Up Chin Up dabei, die den für ihre Heimatstadt  typischen eingängigen Art-Pop spielen. Die Luftgucker aus Illinois waren bereits  mit Bands wie Broken Social Scene auf Tour und präsentieren ihr neues Album. -mex

So, 23.9., 20.30 Uhr, Jubez
www.jubez.de

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Kid Francescoli

Popkultur // Tagestipp vom 22.02.2018

Julia Minkin und Mathieu Hocine formieren dieses amerikanisch-französische Elektro-Pop-Duo.

>   mehr lesen...




Jazz Classix: Jaco Pastorius

Popkultur // Tagestipp vom 19.02.2018

Für viele ist Jaco Pastorius einer der besten, wenn nicht sogar der beste Bassist der Welt.

>   mehr lesen...




DJ Brom & Friday Dunard

Popkultur // Tagestipp vom 17.02.2018

DJ Brom beliefert Köln mit Good News.

>   mehr lesen...




Locas In Love

Popkultur // Tagestipp vom 16.02.2018

Vor zehn Jahren erschien „Saurus“, das zweite Album von Locas In Love mit Wurzeln in Pforzheim, Mühlacker und Köln.

>   mehr lesen...




Mr. Hurley & Die Pulveraffen

Popkultur // Tagestipp vom 16.02.2018

„Grog’n’Roll“ voraus!

>   mehr lesen...




Kala Brisella & LeVent

Popkultur // Tagestipp vom 16.02.2018

Zweimal intensive Szenebands aus Berlin im Kohi.

>   mehr lesen...