Abgesagt: Kid Kopphausen

Popkultur // Artikel vom 15.10.2012

Es ist ja nichts Neues, dass sich zwei glorreiche Halunken zusammentun, um gemeinsame Sache zu machen.

Man denke an Butch Cassidy und Sundance Kid, Gilbert und George oder Lolek und Bolek. Aber zwei Sänger und Songwriter gleichen Formats, die sich wie Gisbert zu Knyphausen und Nils Koppruch zu einer Band namens Kid Kopphausen verbrüdern?

Gisbert spielte einst bei Nils, der gerade seine Band Fink beerdigt und sein erstes Soloalbum veröffentlicht hatte, im Vorprogramm. Das passte gut: der introvertierte Gefühlsdichter vom Land und der Großstadtcowboy, dem es zu verdanken ist, dass man bei Americana mit deutschen Texten nicht mehr an Lasterfahrer, sondern an Nils Koppruch denkt. Jetzt wollte man mit dem ersten Album auf Tour.

Am Mi, 10.10.2012 verstarb der Hamburger Sänger, Songwriter und Maler Nils Koppruch völlig unerwartet im Alter von 46 Jahren. Die bereits gekauften Karten für das Konzert mit Kid Kopphausen müssen an den jeweiligen Vorverkaufsstellen zurückgegeben werden. -mex


Mi, 7.11., 20 Uhr, Tollhaus, Karlsruhe !!!abgesagt!!!

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 1 und 2.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 28.11.2020

Nachdem im November keine Veranstaltungen mit Publikum mehr stattfinden dürfen, nimmt die Kulturhalle wieder ihre Livestreamreihe auf.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

„Heavy Rock für die Kinder der Nacht“ haben sich The Vamypres auf den Grabstein geschrieben.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

Theresa Stroetges schafft es mit jedem Album, anders zu klingen.





Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2020

Max Zentawers Interesse reicht vom Jazz über Rock und lateinamerikanische Musik bis zu Avantgarde und freier Improvisation.