Kilians

Popkultur // Artikel vom 27.09.2012

Was dem Konsument heute als Indie-Rock verkauft wird, ist ja oft wenig mehr als schlecht gespielter Pop.

So nach dem Motto: „Wenn ich schon nix kann, tu ich halt so, als sei’s Absicht.“ Nicht so Kilians. Die aktuelle Single „Dirty Love“ vom neuen Album „Lines You Should Not Cross“ des Fünfers aus Dinslaken ist der schlagende Beweis dafür, dass deutscher Indie nicht immer furchtbar sein muss: Die herrlich angeraute, zugleich Lebensfreude und Melancholie transportierende Stimme von Sänger Simon den Hartog sucht ihresgleichen und die glitternd-rotzige Gitarrenarbeit von Dominic Lorberg und Arne Schult ist erste Kajüte. Echt empfehlenswert! -mex


Do, 27.9., 21 Uhr, Substage, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 9 und 5.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL