King Automatic & The Peawees

Popkultur // Artikel vom 29.05.2019

Seine musikalische Karriere startete der Mann aus Nancy Mitte der 90er als Drummer der französischen Punkband Thundercrack.

Seit Beginn des Millenniums macht King „Jay“ Automatic auf One-Man-Show, sampelt und loopt Orgel, Gitarre, Harmonika und Percussion und erzeugt so den Eindruck eines ganzen Orchesters, dessen Inspirationsquellen von Jamaican Rocksteady über Rhythm’n’Blues und Bebop bis hin zu Polyrhythmik aus Westafrika reichen.

Weiter geht nach dem Mid-Week-Gig mit den Peawees aus dem italienischen La Spezia, die seit bald 25 Jahren mit ihrer unveränderten Mischung aus Punk, Rock’n’Roll, Garage und souligem Rhythm’n’Blues durch die Welt tingeln. -pat

King Automatic: Mi, 29.5., The Peawees: Fr, 31.5., je 21.30 Uhr, Alte Hackerei, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 3 und 4.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 28.11.2020

Nachdem im November keine Veranstaltungen mit Publikum mehr stattfinden dürfen, nimmt die Kulturhalle wieder ihre Livestreamreihe auf.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

„Heavy Rock für die Kinder der Nacht“ haben sich The Vamypres auf den Grabstein geschrieben.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

Theresa Stroetges schafft es mit jedem Album, anders zu klingen.





Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2020

Max Zentawers Interesse reicht vom Jazz über Rock und lateinamerikanische Musik bis zu Avantgarde und freier Improvisation.