King Cruisers

Popkultur // Artikel vom 18.04.2015

The Roadrunners ohne den namensgebenden Mr. Ed?

Sind nicht mehr dieselben. Mit dem Ausstieg von Drummer Tilman Steininger nennen sich Rocco, Trevor (beide Gitarre) und Frankie (Bass) deshalb in King Cruisers um.

Vorher gibt’s noch ein „Mr. Ed’s Last“ mit 50s Rock’n’Roll und Rockabilly von Musikern wie Eddie Cochran, Elvis Presley, Roy Orbison oder Gene Vincent in der Hackerei, wo vor rund sieben Jahren eines der ersten Roadrunners-Konzerte über die Bühne gegangen ist. -pat

Sa, 18.4., 21 Uhr, Alte Hackerei, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 15.12.2019

Kurz vor Weihnachten beendet das vierte „Knockdown Festival“ einmal mehr das Konzertjahr mit internationalen Größen der modernen Metal- und Hardcore-Szene.





Popkultur // Tagestipp vom 16.10.2019

Zum 50. Jubiläum des Jazzclubs Karlsruhe gestalten die Macher ein spannendes und buntes Festival.





Popkultur // Tagestipp vom 13.10.2019

Für sein Kinderlieder-Trio setzt sich „Across The Border“- und „Ahead To The Sea“-Sänger Jochen Kröner den Seeräuberhut auf und bespaßt Drei- bis Zehnjährige, Eltern und alle anderen Zuhörer zwischen Kita und Kneipe mit Punk-, Reggae-, Ska-, Chanson- und Folk-beeinflussten Mitsingstücken.





Popkultur // Tagestipp vom 21.09.2019

Geht’s im Ländle um starke Stimmen, kommt man an der Stuttgarter Jazz- und Soul-Sängerin Fola Dada nicht vorbei.





Popkultur // Tagestipp vom 21.09.2019

Hardcore-Punk, Crust oder Grind steht beim zweiten „Distival“ im P8 auf dem Programm.





Popkultur // Tagestipp vom 21.09.2019

Die im britischen Punk der 70er verwurzelten Argentinier tragen ihre Herkunft schon im Namen.