Kirchenbann

Popkultur // Artikel vom 16.10.2010

Anathema haben schier unglaubliche stilistische Häutungen hinter sich.

Anfang der 90er wie Paradise Lost, Cathedral oder My Dying Bride als waschechte Doom-Deather gestartet, öffneten sich die Liverpooler im Laufe der Zeit Gothic- und Psychedelic-Einflüssen.

Dass die oft als Veränderungen gegenüber wenig aufgeschlossen geltenden Heavy-Metal-Fans all diese „Eskapaden“ mitgemacht haben, spricht für die Qualität der Band. Die jüngste Kehrtwendung ging in Richtung Prog-Rock, produziert von Porcupine-Tree-Mastermind Steven Wilson – auch dies ein Ritterschlag. -mex


Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 8 plus 7.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Viagra Boys

Popkultur // Artikel vom 08.12.2022

Ihr Post-Punk-Hit „Sports“ ließ die Stockholmer 2018 steilgehen.

Weiterlesen …




Beatsteaks

Popkultur // Artikel vom 02.06.2022

Mit dem All-Time-Triumvirat „Hello Joe“, „Hand In Hand“ und „I Don’t Care As Long As You Sing“ markiert „Smack Smash“ 2004 den großen Durchbruch der fünf Berliner, die sich heute so ziemlich alles nachsagen lassen – außer Punkrock zu machen.

Weiterlesen …




Proberaum-Notstand in Karlsruhe

Popkultur // Artikel vom 31.05.2022

Das Popnetz hat in Koop mit der IG MusikerInnen und dem Verein Bandprojekt Karlsruhe den „Proberaum-Notstand“ ausgerufen.

Weiterlesen …




Pajazzo

Popkultur // Artikel vom 29.05.2022

Das Palatine Jazz Orchestra ist aus der Corona-Pause zurück.

Weiterlesen …




Ex Oriente Lux

Popkultur // Artikel vom 28.05.2022

Das Quartett Ex Oriente Lux mit Emily Peach (Violine/Viola), Uta Knoop (Klavier), Mustafa Obaid (Nailute) und Abdullah Kirli (Percussion) lädt zu einer musikalischen Reise in den Orient.

Weiterlesen …




Postcards

Popkultur // Artikel vom 28.05.2022

Die Postcards waren die erste Band, der das Kohi im März 2020 aus bekannten Gründen absagen musste.

Weiterlesen …