Könnte Sängerin Billie Eilish bald im Videospiel „Fortnite“ auf der virtuellen Bühne stehen?

Popkultur // Artikel vom 19.04.2022

Fortnite (Foto: pixabay.com)

Für die Welt der Konzerte ist es aktuell eine spannende Zeit.

Die Digitalisierung hält immer mehr in unseren Leben Einzug und hat selbst Konzerte auf die virtuelle Stufe gehoben. Ein Phänomen zeigt ganz besonders, dass virtuelle Konzerte, die zu Hause am Bildschirm erlebt werden können, der Renner sind und eine ganze Menge Potenzial haben: Konzerte in Videospielen. „Fortnite“, das populäre Battle-Royale-Spiel von Epic Games, macht es auf grandiose Weise vor. Mit Musikgrößen wie Travis Scott und Ariana Grande gab es bereits einige Stars in dem Spiel zu sehen. Nun soll Gerüchten zufolge womöglich Sängerin Billie Eilish als Nächstes auf die digitale Bühne treten.

Das nächste große Konzert im Videospiel?

Noch ist es nicht offiziell bestätigt, doch ein Leaker, der bereits in der Vergangenheit mit seinen Aussagen ins Schwarze getroffen hat, hat ein Gerücht in die Welt gesetzt. FNBRIntel hat auf Twitter gepostet, dass niemand Geringeres als Billie Eilish zu „Fortnite“ kommen soll. Sie selbst wollen diese Information von einer verlässlichen Quelle erhalten haben. Anscheinend soll das Eilish-Konzert in „Fortnite“ schon seit Monaten in Planung sein. Epic Games hat die Gerüchte bisher allerdings nicht bestätigt und keine offizielle Ankündigung gemacht. Der Leak stammt jedoch aus einer recht treffsicheren Quelle, sodass durchaus etwas dran sein könnte. Hinzu kommt, dass „Fortnites“-Chief-Creative-Officer Donald Mustard gerade kürzlich auf einem Eilish-Konzert war. Könnte das eventuell auch darauf hindeuten, dass sie schon bald in „Fortnite“ erlebbar sein wird? Die Community ist jedenfalls schon ganz aus dem Häuschen und kann es kaum abwarten, die Sängerin, die sich gerade bei den „Oscars“ die Auszeichnung für den besten Song abgeholt hat, im Videospiel zu sehen.

Die Bühne im Game

Die Musikszene befindet sich in einem Wandel. Die Art und Weise, wie Menschen Konzerte erleben und MusikerInnen ihre Meisterwerke mit der Welt teilen, ändert sich mit rasantem Tempo. Während die Digitalisierung immer schneller voranschreitet, ist es für Menschen rund um den Globus längst zur Normalität geworden, Shows über den Bildschirm zu besuchen. „Fortnite“ hat den Trend der In-Game-Konzerte 2019 ins Leben gerufen und damit einen Nerv getroffen. Das erste Konzert war von DJ Marshmello im Game und lockte über zehn Mio. Spieler an die virtuelle Bühne. Rapper Travis Scott folgte ein Jahr später und zog sogar noch mehr Fans an. Zuletzt stand Singer/Songwriter Ariana Grande im August 2021 auf der digitalen Konzertbühne in Fortnite und brachte eine Show über die Bühne, die ihresgleichen sucht.

Mit den „Fortnite“-Konzerten werden die Aufführungen zu interaktiven Erlebnissen, die Zuschauer Teil des Events werden lassen. Während schon Travis Scotts und Marshmallos Konzerte eindrucksvolle Shows mit psychedelischen Spezialeffekten waren, legte Grandes Show die Latte noch einmal höher: Mit Minispielen und einer bombastischen Fantasiewelt in Zuckerwattefarben war Ariana Grandes Konzert in „Fortnite“ ein virtuelles Spektakel. „Fortnite“ zeigt damit eindeutig, wie die Zukunft der virtuellen Konzerte aussehen kann und wie viel massives Potenzial die digitalen Kreationen haben können. Bald könnte Billie Eilish dem Ganzen noch eins draufsetzen und wieder ein spektakuläres Event in Fortnite auf die Bühne bringen.

Digitale Entertainment-Erlebnisse auf dem Vormarsch

Der Trend, Entertainment-Erlebnisse digital verfügbar zu machen, zeigt sich allerdings nicht nur an den virtuellen Konzerten in „Fortnite“, denn denen gehen bereits diverse weitere Angebote voran. So ist es immer mehr gang und gäbe, allerlei Erlebnisse über den Bildschirm bereitzustellen. Auch abseits des Videospiels ist es inzwischen bereits Normalität, Konzerte, Theateraufführungen und Co. über Livestreams online zu verfolgen. Immer mehr Konzerthäuser und kulturelle Einrichtungen streamen Aufführungen live online, sodass Menschen aus aller Welt virtuell dabei sein können.

Sogar Museen lassen sich inzwischen über Livestreams und virtuelle Rundgänge erleben, während auch Fitnessstudios auf das Potenzial des Livestreams setzen und Sportklassen live im Netz übertragen. Auch im Bereich der klassischen Unterhaltung zeigt sich der Trend: So nutzen zahlreiche Online-Casinos Livestreams, um das Casino-Erlebnis am Bildschirm bereitzustellen. Es stehen eine Vielzahl an Casinos im Netz bereit, die eine breite Palette an Casinospielen von Tischspielen bis Automaten online anbieten. Um Spielern den Einstieg zu erleichtern, bieten die meisten einen Casino Bonus in Form von Freispielen und Gratisguthaben an, sodass Spiele zunächst ohne Risiko ausprobiert werden können. Einige der bestbewerteten Plattformen haben auch Livespiele im Angebot, bei denen ein echter Croupier über einen Livestream zum Spieler übertragen wird. Das zeigt eindeutig, dass Entertainment in digitaler Form ein rasant voranschreitender Trend ist.

Das Hit-Videospiel „Fortnite“ entwickelt sich vom Battle Royale immer mehr zu einer virtuellen Konzertbühne. Mit Marshmello, Scott und Grande wurden bereits bombastische Konzerte im Videospiel abgehalten. Wenn die Gerüchte stimmen, könnte Billie Eilish als Nächstes ins virtuelle Scheinwerferlicht treten. Die Ära der virtuellen Konzerte ist eingeläutet!

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 2 und 7.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Viagra Boys

Popkultur // Artikel vom 08.12.2022

Ihr Post-Punk-Hit „Sports“ ließ die Stockholmer 2018 steilgehen.

Weiterlesen …




Beatsteaks

Popkultur // Artikel vom 02.06.2022

Mit dem All-Time-Triumvirat „Hello Joe“, „Hand In Hand“ und „I Don’t Care As Long As You Sing“ markiert „Smack Smash“ 2004 den großen Durchbruch der fünf Berliner, die sich heute so ziemlich alles nachsagen lassen – außer Punkrock zu machen.

Weiterlesen …




Proberaum-Notstand in Karlsruhe

Popkultur // Artikel vom 31.05.2022

Das Popnetz hat in Koop mit der IG MusikerInnen und dem Verein Bandprojekt Karlsruhe den „Proberaum-Notstand“ ausgerufen.

Weiterlesen …




Birth Control

Popkultur // Artikel vom 27.05.2022

Die 1966 gegründete deutsche Kult-Krautrock-Band – anfangs mit dem jungen Hugo Egon Balder an den Drums – ist seit 2016 wieder aktiv.

Weiterlesen …


Hemingway Lounge

Popkultur // Artikel vom 27.05.2022

Eine Jamsession mit Rosanna Zacharias (Bass), Lukas Derungs (Piano), Ferenc Mehl (Drums) läutet das Wochenende in der Hemingway Lounge ein (Fr, 27.5., 20 Uhr).

Weiterlesen …




7. Woodstickel

Popkultur // Artikel vom 27.05.2022

Dieses Mal zweitägig präsentiert der Musikverein Einheit beim „Woodstickel“-Festival im Stadtteil Wolfartsweier nach der Corona-Pause 2020 und ’21 wieder regionale Bands und Nachwuchskünstler.

Weiterlesen …