Kohi im Spätherbst

Popkultur // Artikel vom 14.11.2008

Spätherbstblues und Vorwintermusik liefert das Kohi, das für den ersten Termin in die Fleischmarkthalle ausweicht.

Am Sa, 15.11., gibt es dort ab 19.30 Uhr einen Dreierpack der lauten Art. Dabei sind die deutsche Punkband EA80, die britischen Noise-Indie-Rocker Action Beat (bis zu drei Schlagzeuge, zwei Bässe, fünf Gitarren und eine Violine machen den Namen zum Programm) und Avanan  – eine Kombo aus L.A., die die schönsten musikalischen Tugenden der ersten beiden Bands zu vereinen weiß. Wieder in den heiligen Hallen des Kohi in der Werderstraße präsentiert die texanische Band Oh No Oh My am Mi, 19.11., synthielastigen Indie garniert mit krachenden Gitarren.

Am Sa, 22.11., steht der Singer-Songwriter Norbert Kristof auf der Bühne. Der Ungar, der nicht nur hinsichtlich seines Namens an die schwedische Musikantenzunft erinnert, fährt passend zur  Jahreszeit eine packende Melancholie-Offensive auf. Großes Kino!

Tags drauf präsentiert dann Susanne Oeder ihr Alexandra-Projekt. Am Sa, 29.11., spielt das Liquid Laughter Lounge Quartett mit großen Vorbildern und rabenschwarzem Humor. Wer Filme von David Lynch mag, dürfte auch der schrägen Düstermucke der Freiburger etwas abgewinnen können.

Abgerundet wird das Potpourri am Fr, 5.12., durch einen Singer-Songwriter-Abend mit Elli Malou, Jan Wittmer, Georgie und Jean Lemon, sowie den Auftritt der unverwüstlichen Stahlband um Schlagzeuger Lothar Stahl (u.a. Embryo, Checkpoint Charlie) am Sa, 6.12. -er

Kohi, Werderstr. 47, 21 Uhr (außer 15.11.)
www.kohi.de

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 2 plus 2.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 23.12.2020

Der Jazzclub Karlsruhe streamt sich ins neue Jahr.





Popkultur // Tagestipp vom 12.12.2020

Da aktuell keine Livegigs steigen dürfen, wird das „New Bands Festival“ im Dezember gratis aus dem Substage gestreamt.