Kong

Popkultur // Artikel vom 08.03.2013

Seit 2007 sind die zwischenzeitlich aufgelösten Instrumental-Spezialisten Kong wieder aktiv.

Gut so, sagen sich Fans von Rockotronic-Avantgardisten wie Helmet (zu Glanzzeiten), Massive Attack (zu Rockzeiten), Ministry oder Godflesh, denn die Niederländer gehören zu den wohl konsequentesten Grenzgängern zwischen Elektronik und Metal.

Inmitten haushoher Gitarrenwände, handgemauerter Grooves, fetter Drumbreaks, zackiger Samples und abwechslungsreicher Keyboards bleibt da kein Platz für störenden Gesang. Angesichts der heutigen Indie-Dancerock-Acts sind Kong mehr State of The Art denn je! -mex

Fr, 8.3., 20 Uhr, Substage, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Illegale Farben

Popkultur // Tagestipp vom 17.11.2017

Düstere Tagträume haben diese fünf Kölner für ihr Zweitwerk „Grau“ zusammengebraut.

>   mehr lesen...




Hemingway Lounge

Popkultur // Tagestipp vom 17.11.2017

Neben den beliebten Reihen „Feine Töne“ mit Barjazz und dem „Jazz Market“ fährt die HL auch freitags ein sattes Jazz-Programm auf.

>   mehr lesen...




Battle Beast

Popkultur // Tagestipp vom 16.11.2017

Die finnischen Heavy Metaller „Battle Beast“ um Powerfrau Noora Louhimo melden sich mit dem neuen Album „Bringer Of Pain“ zurück.

>   mehr lesen...


Rant

Popkultur // Tagestipp vom 16.11.2017

Merle Bennett (Drums) und Torsten Papenheim (Gitarre) laufen im Kohi unter Experimental, bringen in Minimal-Besetzung aber astreine Jazz-Attitude mit.

>   mehr lesen...




Tingvall Trio

Popkultur // Tagestipp vom 16.11.2017

Sich im Kreis zu drehen gehört für gewöhnlich nicht zu den angenehmsten Zuständen.

>   mehr lesen...




Tingvall Trio

Popkultur // Tagestipp vom 16.11.2017

Ohne sich zu verbiegen, erreicht das Tingvall Trio auch jene, die mit sogenannter Hochkultur nichts am Hut haben.

>   mehr lesen...