Kreidler

Popkultur // Artikel vom 10.03.2020

Gut 25 Jahre besteht die Düsseldorfer Combo bereits, hat internationale Erfolge gelandet, in Clubs und Museen gespielt, Filme vertont und sogar Chanel und Lacoste akustisch eingekleidet.

Auf dem für Krautrock-Archäologie bekannten Label Bureau B erschien jüngst das Album „Flood“, auf dem sich die Band so distinguiert wie entrückt präsentiert. Die Synthies schweben, es trommelt dezent, gelegentliche Gast-Lyrics auf Portugiesisch und auf Khoekhoe, einer Sprache aus Namibia, erweitern das floatende Instrumentalsoundfloß. Band-Electronica für die späteren Stunden. -fd

Di, 10.3., 20.30 Uhr, Jubez, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 9 und 3.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL



Wirtz unplugged

Popkultur // Artikel vom 30.01.2022

Als Kopf von Sub7even feierte Daniel Wirtz ab 1999 erste Erfolge.

Weiterlesen …




Verschoben: Mickela

Popkultur // Artikel vom 30.01.2022

Eben noch auf der „Voice Of Germany“-Bühne, jetzt auch im Jubez.

Weiterlesen …




Verschoben: Birth Control

Popkultur // Artikel vom 29.01.2022

Die 1966 gegründete deutsche Kult-KrautrockBand, anfangs mit dem jungen Hugo Egon Balder an den Drums, ist seit 2016 wieder aktiv.

Weiterlesen …




„Swingnacht“ mit Franky Doo & Die Swingbop’ers

Popkultur // Artikel vom 29.01.2022

„Je größer die Krise, desto heißer der Swing“ lautet das Motto der kommenden Ettlinger „Swingnacht“.

Weiterlesen …




Henge

Popkultur // Artikel vom 29.01.2022

Die „Intergalaktik Raver“ aus Manchester kombinieren ihre kosmischen Klangbilder mit psychedelischen Soundsprengseln und elektronischen Beats.

Weiterlesen …