Landesjazzfestival 2015

Popkultur // Artikel vom 17.10.2015

Ein langer Abend für den Jazz und seine Vielfalt – von Swing bis Hard Bop, von souligen Anleihen bis zu rockinformierten Sounds.

Zwar fehlt dem Karlsruher Jazzclub noch immer eine Location, das hindert ihn aber nicht daran, sich mit dem ZKM zusammenzutun und mit dessen ausgezeichneter Infrastruktur den Jazz sechs Stunden lang zu feiern. Die Einläutung des „Landesjazzfestivals“ übernimmt das Jazzorchestra Karlsruhe, ein Zusammenschluss von langjährigen Profis aus der Region, das Wurzeln und moderne Verflechtungen des Jazz zugleich beackert. Special Guest an der Trompete: Ingolf Burkhardt (18 Uhr).

Der Star des Abends, der texanische Trompeter Roy Hargrove, kann aus gesundheitlichen Gründen nicht auftreten. Dem Karlsruher Jazzclub ist es aber gelungen, als Ersatz einen der einflussreichsten Jazz-Bassisten zu gewinnen: Ron Carter (19 Uhr). An der Seite seiner Formation Ron Carter Foursight präsentiert er das aktuelle Programm „Dear Miles“. Ein musikalischer Nimmersatt ist Joel Harrisson, in Rock und Country, Jazz und Fusion ebenso versiert wie in afrikanischer oder indischer Musik. Prominenter Gast in seinem Quintett ist an diesem Abend der aus Vietnam stammende Trompeter Cuong Vu, für Jazz seltene Klänge liefert Ben Wendel am Fagott (20.30 Uhr).

Weiterer Lokalkolorit folgt mit den Karlsruhern Jan Prax (Saxofon) und Michael Mischl (Drums). Die haben die Ehre, mit dem Bassisten und Komponisten Riccardo Del Fra zu spielen – immerhin hat der neun Jahre gemeinsame Sache mit Chet Baker gemacht. Claus-Henri Morriset am Piano komplettiert die Formation (21.30 Uhr). Der Late-Night-Abschluss gehört „Get The Blessing“, der Band des einstigen Portishead-Bassisten Jim Barr. Die versteht was von Coolness und gilt als unwiderstehliche Livetruppe (22.30 Uhr). -fd

Sa, 17.10., 18-24 Uhr, ZKM, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 5 und 7.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL