Lenz

Popkultur // Artikel vom 14.04.2011

Die Pop-Poeten um Richard Putz haben mit ihrem Debüt „Augen auf und durch“ vor zwei Jahren auch außerhalb Berlins Begehrlichkeiten geweckt – und heben sich weiter ab.

Die gefühlvollen Piano-Passagen sind geblieben, mit mehr rauer Indie-Attitüde, Elektro-Elementen und Lo-Fi-Effekten kreiert das Trio noch exklusivere sphärische Klangwelten.

Dazu passt, dass die neue EP „Etwas Poesie“ (Notework) ausschließlich als limitierte 180-Gramm-Vinyl-Edition zu haben ist. -pat

Sa, 16.4., 15 Uhr, Musikhaus Schlaile, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 6 und 4.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Viagra Boys

Popkultur // Artikel vom 08.12.2022

Ihr Post-Punk-Hit „Sports“ ließ die Stockholmer 2018 steilgehen.

Weiterlesen …


P8

Popkultur // Artikel vom 03.06.2022

Zwei Bands aus Frankreich spielen im neuen P8.

Weiterlesen …




Dudu Tassa & The Kuwaitis

Popkultur // Artikel vom 02.06.2022

Dudu Tassa steht für Iraq’n’Roll.

Weiterlesen …




Delta Sleep

Popkultur // Artikel vom 02.06.2022

Hier kommt die UK-Sensation in Sachen Indie-Math-Pop!

Weiterlesen …




Beatsteaks

Popkultur // Artikel vom 02.06.2022

Mit dem All-Time-Triumvirat „Hello Joe“, „Hand In Hand“ und „I Don’t Care As Long As You Sing“ markiert „Smack Smash“ 2004 den großen Durchbruch der fünf Berliner, die sich heute so ziemlich alles nachsagen lassen – außer Punkrock zu machen.

Weiterlesen …




Proberaum-Notstand in Karlsruhe

Popkultur // Artikel vom 31.05.2022

Das Popnetz hat in Koop mit der IG MusikerInnen und dem Verein Bandprojekt Karlsruhe den „Proberaum-Notstand“ ausgerufen.

Weiterlesen …