Livingston

Popkultur // Artikel vom 04.03.2010

Christlicher Indie-Rock?

Das sind für mich normalerweise zwei Adjektive zuviel! Stryper waren echt schon die Grenze. Allerdings erinnere ich mich immer noch mit einem Schmunzeln an die Karlsruher White-Thrasher Bloody Cross.

Also will ich mal nicht so sein, tausche Patronengurt gegen Bible-Belt und stimme mit Livingston ein in Hymnen wie „Your Love Is So Amazing“. Doch die Erleuchtung will sich trotz intensiven Bemühens auch nach mehreren Minuten noch nicht einstellen. Vielleicht fehlt mir da auch nur irgendwie der Zugang zu den Sounds der fünf Jungs aus Atlanta, Georgia. -mex


Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR BEITRÄGE





Fiji & Minden

Popkultur // Artikel vom 22.09.2017

Das Berner Synthie-Pop-Duo Fiji mit Sängerin Simone de Lorenzi und Keyboarder und Beatbastler Simon Schüttel spielt Disco- und Electro-Pop im Songformat und hat auch in puncto Visuals viel  zu bieten.

>   mehr lesen...




Across The Border

Popkultur // Artikel vom 22.09.2017

Folk mit Punk – das war 1994 Ding der Stunde!

>   mehr lesen...




Ausblick: Substage

Popkultur // Artikel vom 22.09.2017

Wenn der Schlachthof-Musikclub aus der Sommerpause kommt, zündet der Remchinger Folk-Punk-Torpedo!

>   mehr lesen...




Hotel Bossa Nova

Popkultur // Artikel vom 22.09.2017

Bossa Nova ist sicherlich der fluffigste Ableger des Latin Jazz.

>   mehr lesen...




Terrorfett – „Die Boys vom Barber Shop“

Popkultur // Artikel vom 22.09.2017

Jemandem die Pest an den Hals wünschen mag ja nicht unbedingt die feine Art sein.

>   mehr lesen...




Ark Noir

Popkultur // Artikel vom 21.09.2017

Ark Noir ist ein Münchner U30-Quintett, das sich in Technoclubs rumtreibt, Hip-Hop-Platten auflegt und Jazz zu spielen gelernt hat.

>   mehr lesen...