Luciano Supervielle

Popkultur // Artikel vom 01.06.2018

Wie kaum ein Zweiter versteht es Luciano Supervielle Klavierspiel und Electro-Sounds mit sicherer Hand zu verbinden.

Seine Musik wurde mehrmals in Filmen verwendet, darunter Oliver Stones „Savages“ von 2012. So wenig Bajofondo einfach nur „Tango meets Electronica“ ist, so sehr sprengen die Solo-Arbeiten des uruguayischen Ausnahmemusikers die Genregrenzen.

Sein letztes Album „Suite Para Piano y Pulso Velado“ ist ein klasse Beispiel dafür, wie gut Musik gleichermaßen im Club wie im Konzertsaal funktionieren kann. Hier treffen Synthesizer, Klassik, Minimal Sounds, Hip-Hop-Beats und Elemente aus der Klangwelt vom Rio de la Plata aufeinander. Ein lebendiger, pulsierender Organismus, der live durch Videokunst eine zusätzliche spannende Facette erhält. -er

Fr, 1.6., 20 Uhr, Tempel, Scenario Halle, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 2 plus 9.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Viagra Boys

Popkultur // Artikel vom 08.12.2022

Ihr Post-Punk-Hit „Sports“ ließ die Stockholmer 2018 steilgehen.

Weiterlesen …


P8

Popkultur // Artikel vom 03.06.2022

Zwei Bands aus Frankreich spielen im neuen P8.

Weiterlesen …




Dudu Tassa & The Kuwaitis

Popkultur // Artikel vom 02.06.2022

Dudu Tassa steht für Iraq’n’Roll.

Weiterlesen …




Delta Sleep

Popkultur // Artikel vom 02.06.2022

Hier kommt die UK-Sensation in Sachen Indie-Math-Pop!

Weiterlesen …




Beatsteaks

Popkultur // Artikel vom 02.06.2022

Mit dem All-Time-Triumvirat „Hello Joe“, „Hand In Hand“ und „I Don’t Care As Long As You Sing“ markiert „Smack Smash“ 2004 den großen Durchbruch der fünf Berliner, die sich heute so ziemlich alles nachsagen lassen – außer Punkrock zu machen.

Weiterlesen …




Proberaum-Notstand in Karlsruhe

Popkultur // Artikel vom 31.05.2022

Das Popnetz hat in Koop mit der IG MusikerInnen und dem Verein Bandprojekt Karlsruhe den „Proberaum-Notstand“ ausgerufen.

Weiterlesen …