Mary Ocher

Popkultur // Artikel vom 10.07.2013

1986 in Moskau geboren und in Tel Aviv aufgewachsen, zog Mary Ocher mit 20 Jahren nach Berlin.

„Sie ist mächtig, sie ist durchgedreht, ein wenig monströs und eben deswegen auch anziehend“, konstatiert die Spex; das erste Album der Artpop-Actrice und Performerin namens „Eden“ soll demnächst erscheinen.

Zuletzt schrieb und performte Ocher den Titelsong zu Sybille Bergs Roman „Vielen Dank für das Leben“. Für ihr aktuelles Projekt verbündet sie sich mit zwei Schlagzeugern, einer Nebelmaschine und Projektionen. -rw

Fr, 12.7., 21 Uhr, Kohi, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 1 und 4.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL



Popkultur // Tagestipp vom 24.07.2020

Nachdem die Bundesregierung Corona-bedingt bis 31.8. alle Großveranstaltungen untersagt hat, wird das komplette „Fest“-Line-up auf 2021 verschoben.





Popkultur // Tagestipp vom 23.07.2020

Corona-Krisengipfel auf der Substage-Terrasse mit den Bookerinnen Fabienne Stocker & Vivien Avena.





Popkultur // Tagestipp vom 14.07.2020

Als er das erste Mal im Büro auftauchte, war gleich klar: Hier ist der natürliche Büromittelpunkt, immer freundlich, gelassen, entspannt.