Mary Ocher

Popkultur // Artikel vom 10.07.2013

1986 in Moskau geboren und in Tel Aviv aufgewachsen, zog Mary Ocher mit 20 Jahren nach Berlin.

„Sie ist mächtig, sie ist durchgedreht, ein wenig monströs und eben deswegen auch anziehend“, konstatiert die Spex; das erste Album der Artpop-Actrice und Performerin namens „Eden“ soll demnächst erscheinen.

Zuletzt schrieb und performte Ocher den Titelsong zu Sybille Bergs Roman „Vielen Dank für das Leben“. Für ihr aktuelles Projekt verbündet sie sich mit zwei Schlagzeugern, einer Nebelmaschine und Projektionen. -rw

Fr, 12.7., 21 Uhr, Kohi, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 6 und 9?

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 28.11.2020

Nachdem im November keine Veranstaltungen mit Publikum mehr stattfinden dürfen, nimmt die Kulturhalle wieder ihre Livestreamreihe auf.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

„Heavy Rock für die Kinder der Nacht“ haben sich The Vamypres auf den Grabstein geschrieben.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

Theresa Stroetges schafft es mit jedem Album, anders zu klingen.





Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2020

Max Zentawers Interesse reicht vom Jazz über Rock und lateinamerikanische Musik bis zu Avantgarde und freier Improvisation.