Matthias Ockert's Polytheistic Ensemble

Popkultur // Artikel vom 24.01.2014

Matthias Ockert’s Polytheistic Ensemble ist so etwas wie ein interreligöser Dialog in Konzertform.

Halb Streichquartett, halb Jazzcombo, komplettiert mit Soprangesang und Live-Visuals huldigt die Formation gleich mehreren Göttern, ob Jazz, zeitgenössische Musik oder Elektronik – und vereint sie alle auf der Bühne.

Der umjubelten Premiere des audiovisuellen Projekts im Dezember 2012 folgt nun der nächste Streich: „Reflex“. Diesmal erweitert Sensortechnik die traditionellen Instrumente und ermöglicht Interaktionen der MusikerInnen mit der Elektronik und den Visuals. Groovig, energetisch, aktuell und riskant! -fd


Fr, 24.1., 21 Uhr, ZKM-Kubus, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 2 und 2.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 30.03.2021

Wer sich in der Hip-Hop- oder Hardcore/Metal-Szene bewegt, dem ist Lucas Ell ganz sicher schon einmal über den Weg gelaufen.





Popkultur // Tagestipp vom 29.03.2021

Vier Instrumente (darunter Geige, Saxofon und Klavier), und den Chorgesang (KIT-Konzertchor) beherrscht Arnika Sudhaus, aber die große Bühne überlässt sie nur zu gerne ihren zahlreichen MusikerfreundInnen.





Popkultur // Tagestipp vom 28.03.2021

Mitten auf dem Werderplatz zwischen Bars wie Iuno und Electric Eel liegt das Kohi.