Maxïmo Park & Imarhan

Popkultur // Artikel vom 03.08.2018

Imarhan

Eine Zeitung attestierte Maxïmo Park (Fr, 3.8., 20.30 Uhr) kürzlich eine „urwüchsige Britishness“ und zitierte kurzerhand Heroen wie The Who, The Clash und die Rolling Stones.

Andere wollen Franz Ferdinand, Bloc Party oder Razorlight ausmachen. Himmel. Am besten vergleicht man Maxïmo Park mit sich selbst: Die Riffs sind betont markig, die Melodien eingängig und plakativ, das Level an schrammeliger Quirligkeit hoch. Davon bildet auch das sechste Studioalbum der Indie-Pop-Haudegen, „Risk To Exist“, keine Ausnahme.

Das „Zeltival“ endet mit Imarhan (So, 5.8., 20.30 Uhr), die den typischen Tuareg-Sound durch Blues-, Rock- und Funk-Elemente sowie die algerische Tanzmusik Rai erweitern. Wer Pioniere des Wüstenrock wie Tamikrest und Tinariwen mag, sollte sich diese spannende Band nicht entgehen lassen. -er

Zetival, Tollhaus, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 19.07.2019

Süddeutschlands größtes Familien-„Fest“, das als einziges deutsches Festival zu Jahresanfang für sein Nachhaltigkeitskonzept mit dem „Greener Festival Award“ 2018 ausgezeichnet wurde, steht vor seiner Volume 35.





Popkultur // Tagestipp vom 28.06.2019

Jubilieren darf das Sommerfestival des nicht nur wegen eines rekordverdächtigen 2018er „Zeltivals“, auch das bisher bekannte Programm für diesen Sommer ist bereits jubiläumswürdig!



Popkultur // Tagestipp vom 14.06.2019

Das Mannheimer „Maifeld Derby“ steht und fällt mit seinem Macher und „Get Well Soon“-Live-Basser Timo Kumpf, der das Liebhaber-Festival an der Pferderennbahn auf dem Maimarktgelände 2011 ins Leben gerufen und ihm mit seinen exquisiten Bookings jenseits der Domestic Acts einen herausragenden Ruf erarbeitet hat.





Popkultur // Tagestipp vom 29.04.2019

Ganz klar: Beim „Soulcáfe“ gibt allein der Groove das Programm vor.





Popkultur // Tagestipp vom 25.04.2019

Nach dem berüchtigten Paragrafen des russischen Strafgesetzes, mit dem die Behörden antifaschistische Aktivisten verfolgen, haben sich diese Moskauer benannt.