MDC & Dr. Know

Popkultur // Artikel vom 21.07.2018

MDC

Wofür MDC steht?

Da will sich die Band von Dave „Knucklehead“ Dictor nicht endgültig festlegen. MDC releasten seit 1979 unter verschiedenen Backronymen; neben Millions Of Dead Cops (unter dem auch ihr früher Überhit „John Wayne Was A Nazi“ läuft) zieren ebenso Multi-Death Corporations oder Missile Destroyed Civilization die Alben-Cover.

Aber egal, was draufsteht, drin steckt bis heute mit ungemindertem Tempo vorgetragener US-Hardcore- und Anarcho-Punk. Aus Kalifornien kommen außerdem noch die ebenfalls zu den Genre-Urgesteinen zählenden Dr. Know, anschließend übernimmt das Studio Eins DJ Team. -pat

Sa, 21.7., 21 Uhr, Alte Hackerei, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 22.09.2018

Mit seinem Unten-oben-und-draußen-Festival feiert das Substage zum dritten Mal auf ebenso vielen Areas die Herbst/Winter-Saisoneröffnung.





Popkultur // Tagestipp vom 21.09.2018

Nach der Sommerpause meldet sich das Kulturzentrum Tempel mit einem prallen Konzertpaket zurück.





Popkultur // Tagestipp vom 17.08.2018

Beim Jazz-Festival im Stiftspark Klingenmünster werden traditionell an jedem Abend zwei Konzerte gespielt.





Popkultur // Tagestipp vom 14.08.2018

Ihr letzter Europa-Besuch ist gut und gerne zehn Jahre her.





Popkultur // Tagestipp vom 10.08.2018

Der einst vom Verein Alemannia Eggenstein alleine hochgezogene Event mit Coverbands punktet trotz Professionalisierung noch immer mit familiärem Flair und idealer Location am Wald.





Popkultur // Tagestipp vom 08.08.2018

In den frühen SoCal-Punk-Jahren waren True Sounds Of Liberty eine der ersten Hardcore-Bands und rühmen sich mit ihren Anfangs-80er-Alben „Dance With Me“ und „Weathered Statues“ zweier Genreklassiker.