Monster Magnet

Popkultur // Artikel vom 17.06.2009

Letztes Jahr auf dem „Southside“ präsentierte sich Monster Magnets Post Grunger Dave „Spacelord“ Wyndorf zum allgemeinen Entsetzen reichlich außer Form.

Der ehemalige Schlangenbeschwörer hatte sich einen mindestens 30 Kilo schweren Speckmantel umgehängt. Na ja, auch Sexsymbole werden nicht jünger – Peter Green ist ja jetzt auch nicht mehr soo fesch – und zwanzig Jahre Dauerexzess verkraftet halt auch nicht jeder.

Andererseits hatte der dünne Dave mit 17 auch noch keine vier Album-Klassiker im Kreuz und man hätte sich auf keinen Abend mit geballter Hitpower freuen können. Also: Für Fading Beauties aus den 90ern, die ihre Jugend noch mal aufleben lassen wollen, eher nichts. Aber wer auf auf heftig groovenden, verpillten LA-Spacerock steht, sollte die Show nicht verpassen. Support: Boozed. -mex

Mi, 17.6., 20 Uhr, Substage, Karlsruhe, !!!ausverkauft!!!
www.substage.de
www.monstermagnet.net
www.myspace.com/monstermagnet

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Joëlle Léandre & Sebastian Gramss

Popkultur // Tagestipp vom 21.01.2018

Jazzclub-im-Kunstverein-Kurator Johannes Frisch, selbst ein ausgewiesener Könner am Kontrabass, präsentiert mit der Konzertreihe „Double The Double Bass“ des Kölner Bassisten Sebastian Gramss ein tolles Format.

>   mehr lesen...




Johanna Borchert

Popkultur // Tagestipp vom 20.01.2018

„Das Einzige, was an meiner Musik Jazz ist, ist die Einstellung.“

>   mehr lesen...




Carmen Souza

Popkultur // Tagestipp vom 19.01.2018

Carmen Souza steht für Weltmusik ohne Ethno-Überbau.

>   mehr lesen...


Playground Session

Popkultur // Tagestipp vom 18.01.2018

Die recht neuen „Playground Sessions“ holen das Publikum ähnlich wie das Vereinsheim nah ran ans Geschehen.

>   mehr lesen...




Blassportgruppe

Popkultur // Tagestipp vom 18.01.2018

Doppeldeutige Altherrenwitzeleien lassen wir diesmal stecken.

>   mehr lesen...




Alex Mofa Gang

Popkultur // Tagestipp vom 18.01.2018

Mit ihrem juvenil-doofen Namen ist die Berliner Bande um den fiktiven Charakter Alex auf der Debütanten-„Reise zum Mittelmaß der Erde“ ganz gut gefahren.

>   mehr lesen...