Motown + Elsewhere

Popkultur // Artikel vom 09.01.2009

„I Was Born In A Bassdrum“, zitiert er sinnig. Doch der ist Jürgen Zöller längst entwachsen und seither schart er die Schlagwerkzeuge ganz einfach um sich.

Seit fast 20 Jahren trommelt Zöller bei BAP, seit fast zehnen lebt er in Durlach und pflegt seine Beziehungen. Gerade die musikalischen. Neben den losen „Network Sessions“ hat er jetzt ein Bandprojekt mit Namen Motown + Elsewhere am Start.

Eine Zeitreise wird's werden in genau jene Tage, als die berühmte Plattenfirma aus Detroit ihre ganz großen Momente hatte. Die Motown Record Company machte sich zwar vor allem durch R’n’B-, Soul- und Pop-Künstler (wie Smokey Robinson, Marvin Gaye, die Temptations und die Supremes oder auch Stevie Woonder und die Jackson Five) ihren Namen, hatte aber auch stets Musiker aus anderen Genres unter Vertrag. Elsewhere eben.

Das voraussichtliche Line-Up für den hochklassigen Cover-Abend: Tilman Bruno (Percussion), Christian Felke (Saxophon, Querflöte und Harp), Werner Kopal  (ja, der von BAP) am Bass, Alfred Kritzer (ja, der von Herbert Grönemeyer) an den Keyboards sowie Olli Roth, Domenica Swoboda und Silke Hauck (Gesang). Und die müssen gleich Vollgas geben: Zöller plant im Loc Aufnahmen für eine DVD. -pat

Sa, 10.1., 20.30 Uhr, Restaurant Caffé Loc, Tel: 0721/9336045
www.loc-ka.de
www.juergen-zoeller.de

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 2 plus 9.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 24.01.2021

In der Regel im Herbst kehrt der in Moskau geborene und seit 1990 in den USA lebende Misha Feigin nach Europa zurück, um mit Helmut Bieler-Wendt und Johannes Frisch Moscow By Heart zu beleben.





Popkultur // Tagestipp vom 23.12.2020

Der Jazzclub Karlsruhe streamt sich ins neue Jahr.





Popkultur // Tagestipp vom 12.12.2020

Da aktuell keine Livegigs steigen dürfen, wird das „New Bands Festival“ im Dezember gratis aus dem Substage gestreamt.