Nils Frahm

Popkultur // Artikel vom 08.08.2015

Neben seinen Kumpels wie Ólafur Arnalds oder Peter Broderick ist der gebürtige Hamburger einer der sweeten Jungs, die mit einem Bein irgendwo in der klassischen Musiktradition stecken, das andere aber fest aufs Terrain des Jetzt stellen und damit gerade auch beim jüngeren Publikum landen.

Sein Klavier, der Fender-Rhodes und ein Juno-Synthie sind Nils’ andere Buddies, die ihm bei seiner akustisch-elektronischen, verträumt-minimalistischen Vielleicht-Neo-Klassik zur Seite stehen.

Funktioniert in der Philharmonie wie im Boiler Room – und auf der Kinoleinwand, wie seit Kurzem im hochgelobten Film „Victoria“, dessen Soundtrack im Wesentlichen von ihm (neben u.a. DJ Koze) stammt. Auch 2015 erschienen: die Platte „Solo“ auf Erased Tapes. -fd

Sa, 8.8., 20.30 Uhr, Zeltival, Tollhaus, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 15.12.2019

Kurz vor Weihnachten beendet das vierte „Knockdown Festival“ einmal mehr das Konzertjahr mit internationalen Größen der modernen Metal- und Hardcore-Szene.





Popkultur // Tagestipp vom 13.09.2019

Der Schlachthof-Musikclub hat im zweiten Halbjahr so manche Großtäter im Programm!





Popkultur // Tagestipp vom 12.09.2019

Press Club aus dem australischen Brunswick haben mit ihrem Debütalbum „Late Teens“ schon bei den „Visions“-Kollegen „die Schmetterlinge im Bauch aufgerüttelt“.





Popkultur // Tagestipp vom 06.09.2019

Mit ihren eingängigen Songs aus harten Riffs und melodiösen Refrains hat sich das aus den „Fire On Dawson“-Überresten Max Siegmund (Drums) und Niklas Reinfandt (Bass) entstandene Karlsruher Quartett seit 2015 seine Identität zwischen 90er-Grunge und modernem Rock erspielt.





Popkultur // Tagestipp vom 04.09.2019

Das 2013 gegründete englische Trio Grade 2 lässt sich bei seinem harten, schnellen, melodiösen Punk von großen klassischen Vorbildern wie The Clash, The Jam und The Stranglers leiten.





Popkultur // Tagestipp vom 23.08.2019

Das Open Air des Vereins Interkunst vereint ein August-Wochenende lang namhafte regionale Künstler, aber auch Neuentdeckungen und lokale Größen aus Rock, Pop, Metal, Funk und Blues beim größten unkommerziellen Festival der Südpfalz auf seiner Naturbühne.