Oldtime Jazz Festival 2016

Popkultur // Artikel vom 18.08.2016

Man wähnte sich beinahe in Tennessee oder New Orleans – wäre da nicht die Kulisse des Speyerer Rathauses, die eines Besseren belehrt.

Im August wehen Südstaaten-Winde über den Oberrhein, die wohlbekannte wie frische Töne transportieren. Das Oldtime Jazz Festival Speyer lädt zu fünf Sessions zwischen Tradition und Gegenwart: Mit den achtköpfigen Marshall Cooper startet das Festival, und vereint dabei gleich zu Beginn Rhythm’n’Blues, Filmmusik, Bombastrock und Turntable-Akrobatik (Do, 18.8., 19.30 Uhr).

Tags drauf tauchen Joe Wulf & The Gentlemen of Swing tief in die 1930er und 40er ein, als die Bands von Louis Armstrong, Duke Ellington und Bob Crosby ihre Hochzeit hatten. Die begnadeten Improvisateure um Trompeter Wulf transportieren den Geist dieser Zeit ins Jetzt (Fr, 19.8., 19.30 Uhr). Die Chess Jazz Five – fünf Musiker aus südlichen deutschen Gefilden – heizen am Samstag (20.8., 11.30 Uhr) mit Süd-Sounds von Dixieland bis Balkan ein, bevor das Premier Swingtett Tonfilmschlager der 20er und 30er wie Jazzsongs interpretiert – Berliner Schnauze und Conférencen im Großstadtjargon als Zwischeneinlage inklusive (19.30 Uhr).

Zum Abschluss fräsen sich die Red Hot Hottentots durch ihr Repertoire aus Bebop und Hot Jazz, New-Orleans-Klassikern und Swing-Evergreens (So, 21.8., 11.30 Uhr). Für Gaumenschmaus das ganze Festival über sorgen Gunter Braun und Team vom Restaurant Ratskeller. -fd

Do-So, 18.-21.8., Rathausinnenhof, Speyer

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 15.12.2019

Kurz vor Weihnachten beendet das vierte „Knockdown Festival“ einmal mehr das Konzertjahr mit internationalen Größen der modernen Metal- und Hardcore-Szene.





Popkultur // Tagestipp vom 13.09.2019

Der Schlachthof-Musikclub hat im zweiten Halbjahr so manche Großtäter im Programm!





Popkultur // Tagestipp vom 12.09.2019

Press Club aus dem australischen Brunswick haben mit ihrem Debütalbum „Late Teens“ schon bei den „Visions“-Kollegen „die Schmetterlinge im Bauch aufgerüttelt“.





Popkultur // Tagestipp vom 06.09.2019

Mit ihren eingängigen Songs aus harten Riffs und melodiösen Refrains hat sich das aus den „Fire On Dawson“-Überresten Max Siegmund (Drums) und Niklas Reinfandt (Bass) entstandene Karlsruher Quartett seit 2015 seine Identität zwischen 90er-Grunge und modernem Rock erspielt.





Popkultur // Tagestipp vom 04.09.2019

Das 2013 gegründete englische Trio Grade 2 lässt sich bei seinem harten, schnellen, melodiösen Punk von großen klassischen Vorbildern wie The Clash, The Jam und The Stranglers leiten.





Popkultur // Tagestipp vom 09.08.2019

Diese Jubez-„Gold Soundz“-Show kann nur in der Hacke über die Bühne gehen!