Oneida

Popkultur // Artikel vom 13.03.2019

Die 1997 gegründete Psych/Noise/Kraut-Legende aus Brooklyn ist eine essenzielle Triebfeder der New Yorker Experimental-Music-Community.

Bekannt sind Oneida von Anbeginn für ihre improvisierten, bis zu zehn Stunden andauernden Performances in urbanen Locations oder Art Spaces wie Lagerräumen, leer stehenden Theatern oder Geschäften, auf Parkplätzen und in Garagen, auf Booten und in Industriebauten. Hier stellen sie ihr zwölftes Studioalbum „Romance“ vor. Support: CPU 2 & V. -pat

Mi, 13.3., 20.30 Uhr, Jubez, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 1 und 3.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 30.03.2021

Wer sich in der Hip-Hop- oder Hardcore/Metal-Szene bewegt, dem ist Lucas Ell ganz sicher schon einmal über den Weg gelaufen.





Popkultur // Tagestipp vom 29.03.2021

Vier Instrumente (darunter Geige, Saxofon und Klavier), und den Chorgesang (KIT-Konzertchor) beherrscht Arnika Sudhaus, aber die große Bühne überlässt sie nur zu gerne ihren zahlreichen MusikerfreundInnen.





Popkultur // Tagestipp vom 28.03.2021

Mitten auf dem Werderplatz zwischen Bars wie Iuno und Electric Eel liegt das Kohi.