P8

Popkultur // Artikel vom 16.02.2018

Weil die GEM Ingenieurgesellschaft hinter ihrem Bauzeitplan ist, hat das soziokulturelle Zentrum in der Pennsylvaniastr. 8 mittlerweile vertraglich zugesicherte Schonfrist bis 31.12.2020.

Und so geht’s 2018 erst mal unbeschwert weiter mit den Karlsruhern Meatballz (Punk), Astrokraut (Krautrock) und Monday Joe And The Freaks Of The Week (Fr, 16.2., 20 Uhr). Dann präsentiert das linksradikale Skinhead-Kollektiv Rash Karlsruhe bei seinem „Konzert Nr. 2“ (Sa, 17.2., 20 Uhr) die einschlägigen Zystem, Helmut Cool und Plüschis Trash-Punk-Trio Terrorfett, dessen Shouter Mario Cuccu am „Hardcore-Monday“ (19.2., 20 Uhr) mit seinen Sickboyz gleich nochmal ran darf. Dazu spielen als lokaler Support für My Turn aus Griechenland auch die Rastatter Laif.

Für weitere Dreier sorgen Sorry For Escalating (HC), Shoreline (Punk) und die Londoner Blunt Tapes (Punk, Do, 22.2., 20 Uhr) sowie Boden (Blackgaze), Swoon (HC/Screamo) und Cortarmao (Postcore, Sa, 10.3., 20 Uhr). Außerdem holen Ganja Riddim Ras Seven zu „We Dub You“ (Fr, 23.2., 22 Uhr), Niller Records stellt Shorty K und Phillie Chan (Sa, 24.2., 22 Uhr) an den Plattenteller und bei der dritten „Weltschall“-Party (Fr, 9.3., 22 Uhr) gibt’s wieder sahnigste Tanzmusik aus Techno, Trance & Co. -pat

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 7 und 3.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

„Heavy Rock für die Kinder der Nacht“ haben sich The Vamypres auf den Grabstein geschrieben.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

Theresa Stroetges schafft es mit jedem Album, anders zu klingen.





Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2020

Max Zentawers Interesse reicht vom Jazz über Rock und lateinamerikanische Musik bis zu Avantgarde und freier Improvisation.



Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2020

Conni Maly war Teil einer recht erfolgreichen Riotgirl-Band, bevor ihr Mitte der 90er die Ravekultur und die legendäre Roland MC 303 begegnet sind.





Popkultur // Tagestipp vom 29.10.2020

Als die Minimalistin aus Mainz 2013 im Radio Oriente auftrat, war ihr selbstbetiteltes Debüt noch in der Mache, das ursprüngliche Soloprojekt aber schon zu einem mehrköpfigen Ensemble herangewachsen.





Popkultur // Tagestipp vom 29.10.2020

Der in Chicago aufgewachsene Jimmy Kahr hat sich schon zu Anfang seiner Karriere unter den amerikanischen Bluesern etabliert.