Pat Appleton

Popkultur // Artikel vom 12.10.2018

Pat Appleton (Foto: Katja Kuhl)

Pat Appleton, Sängerin mit deutsch-liberianischen Wurzeln und die Stimme von De-Phazz, präsentiert ihr neues, drittes Jazz-Soloalbum „A Higher Desire“.

Zwölf englischsprachige Songs entstanden mit ihrem Berliner Jazz-Quintett um Sebastian Weiß, dessen Kompositionen und Arrangements ein wenig an Burt Bacharach und den Polit-Jazz der 70er Jahre erinnern.

Jazz ohne Groove ist bei Pat Appleton natürlich undenkbar. Aber sie zeigt hier auch, dass sie nicht nur gute und auch mal unbequemere Texte schreiben kann, sondern auch, was für eine tolle leise, aber auch stimmgewaltige Sängerin sie ist. -rw

Fr, 12.10., 20 Uhr, Kurhaus Baden-Baden

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 16.12.2018

Nach dem 2016er „Knockdown“ mit über 3.000 Besuchern hat sich das größte und härteste Hallenfestival Südwestdeutschlands letzten Winter erst mal durchschütteln müssen.



Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2018

Am All Hallows’ Evening lässt Schänken-Chef Klaus Höger seine Resident-Band abgehen.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2018

Zum siebten Mal verkleiden Justin Novas Curbsides vor Allerheiligen bekannte Melodien von „Hells Bells“ bis zum „Ghostbusters“-Theme in bestgelaunte Surf-Rock-Reggae-Tracks.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2018

Was die Dudes und Dudettes an Halloween treiben, ist mittlerweile klar.





Popkultur // Tagestipp vom 17.10.2018

Bluesmann mit Hang zur Poesie oder Singer/Songwriter mit Blues-Vorliebe?





Popkultur // Tagestipp vom 17.10.2018

Nach Ken Russels 71er Nunsploitation-Movie benannt haben sich die Neapolitaner The Devils.