Pat Appleton

Popkultur // Artikel vom 12.10.2018

Pat Appleton, Sängerin mit deutsch-liberianischen Wurzeln und die Stimme von De-Phazz, präsentiert ihr neues, drittes Jazz-Soloalbum „A Higher Desire“.

Zwölf englischsprachige Songs entstanden mit ihrem Berliner Jazz-Quintett um Sebastian Weiß, dessen Kompositionen und Arrangements ein wenig an Burt Bacharach und den Polit-Jazz der 70er Jahre erinnern.

Jazz ohne Groove ist bei Pat Appleton natürlich undenkbar. Aber sie zeigt hier auch, dass sie nicht nur gute und auch mal unbequemere Texte schreiben kann, sondern auch, was für eine tolle leise, aber auch stimmgewaltige Sängerin sie ist. -rw

Fr, 12.10., 20 Uhr, Kurhaus Baden-Baden

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 4 und 1.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 24.01.2021

In der Regel im Herbst kehrt der in Moskau geborene und seit 1990 in den USA lebende Misha Feigin nach Europa zurück, um mit Helmut Bieler-Wendt und Johannes Frisch Moscow By Heart zu beleben.





Popkultur // Tagestipp vom 23.12.2020

Der Jazzclub Karlsruhe streamt sich ins neue Jahr.





Popkultur // Tagestipp vom 12.12.2020

Da aktuell keine Livegigs steigen dürfen, wird das „New Bands Festival“ im Dezember gratis aus dem Substage gestreamt.