Patty Moon

Popkultur // Artikel vom 23.01.2010

Die Reaktionen auf Patty Moon sind selten rational.

Zu sehr spricht ihre Musik die Gefühlsebene an, die sie nahezu magisch mit ihrer klaren, zerbrechlichen Stimme umkreist, während warme, vielschichtige, teils kammermusikalische Arrangements durch eine betörende Traumwelt fließen.

Auf „Dream Up“ setzt sie den Weg, den sie bereits auf den Vorgängeralben eingeschlagen hatte, konsequent fort, auch wenn sie nun weniger elektronisches Flirren und mehr akustisch-instrumentale Vielschichtigkeit an den Tag legt.

Einen „emotionalen Drahtseilakt“ nannte man das schon, da sie dabei auch ihre eigene Verletzlichkeit offenlegt. Mutig… und unbedingt hörenswert! -er

Sa, 23.1., 20 Uhr, Scenario Halle, Kulturverein Tempel, Karlsruhe
www.kulturverein-tempel.de
www.pattymoon.de
www.myspace.com/pattymoonmusic

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Angelika Express & Juniique

Popkultur // Tagestipp vom 11.11.2017

Unverdrossen und regelmäßig live auch im Kohi lassen die Kölner Angelika Express ihren Powerpop-Punk auf die Kenner-Meute los.

>   mehr lesen...




Our Last Night

Popkultur // Tagestipp vom 05.11.2017

Groß rauskommen ganz ohne Label?

>   mehr lesen...




Abgesagt: Django 3000

Popkultur // Tagestipp vom 03.11.2017

„Bonaparty“ on?

>   mehr lesen...




Honigdieb & Columbian Neckties

Popkultur // Tagestipp vom 02.11.2017

Drei Hackerei-Auftritte in einem Jahr – das macht Sir Hannes so schnell keiner nach!

>   mehr lesen...




Halloween Dudefest 2017

Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2017

Weil sich der Reformationstag zum 500. Mal jährt und zum Jubiläum einmalig als bundesweiter Feiertag begangen wird, hängt das „Halloween Dudefest“ bei seiner zweiten Ausgabe einen Tag dran.

>   mehr lesen...