Patty Moon

Popkultur // Artikel vom 23.01.2010

Die Reaktionen auf Patty Moon sind selten rational.

Zu sehr spricht ihre Musik die Gefühlsebene an, die sie nahezu magisch mit ihrer klaren, zerbrechlichen Stimme umkreist, während warme, vielschichtige, teils kammermusikalische Arrangements durch eine betörende Traumwelt fließen.

Auf „Dream Up“ setzt sie den Weg, den sie bereits auf den Vorgängeralben eingeschlagen hatte, konsequent fort, auch wenn sie nun weniger elektronisches Flirren und mehr akustisch-instrumentale Vielschichtigkeit an den Tag legt.

Einen „emotionalen Drahtseilakt“ nannte man das schon, da sie dabei auch ihre eigene Verletzlichkeit offenlegt. Mutig… und unbedingt hörenswert! -er

Sa, 23.1., 20 Uhr, Scenario Halle, Kulturverein Tempel, Karlsruhe
www.kulturverein-tempel.de
www.pattymoon.de
www.myspace.com/pattymoonmusic

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





P8

Popkultur // Tagestipp vom 15.12.2017

Mit einem Punk-Dreier startet das P8 in den Winter.

>   mehr lesen...


Alison Moyet

Popkultur // Tagestipp vom 15.12.2017

Die große Stimme des 80er-Synthie-Pop geht wieder auf Tour.

>   mehr lesen...




Sick Hyenas & Dÿse

Popkultur // Tagestipp vom 15.12.2017

Wer dieses auf psychedelischen Garage-Sound mit Surf-Rock gepolte Hamburger Garage-Rock-Trio hört, „fühlt sich wie in einem Spaghetti-Western von Tarantino“, konstatierte „Die Zeit“ schon 2015.

>   mehr lesen...




Kim Janssen

Popkultur // Tagestipp vom 15.12.2017

Mit The Black Atlantic lotet der Niederländer seit Jahren die Tiefe des minimalistischen Folk aus.

>   mehr lesen...




Russkaja

Popkultur // Tagestipp vom 14.12.2017

„Kosmopoliturbo“ und absolut feiertauglich sind die Wiener Stimmungskanonen Russkaja.

>   mehr lesen...




Stoppok & Tess Wiley

Popkultur // Tagestipp vom 13.12.2017

Auf der diesjährigen „Akustik Rock’n’Roll“-Solo-Tour wird Stoppok von der Texanerin Tess Wiley begleitet.

>   mehr lesen...