Paucker

Popkultur // Artikel vom 10.10.2020

Neun Jahre hat der Stuttgarter Singer/Songwriter sein Publikum warten lassen.

Seit März liegt der „Miserable Junkie“-Nachfolger vor. Obwohl auf „Cycles“ feste und vertraute Strukturen zunehmend aufgebrochen werden, bleibt der Vereinsheim-Bassist jenem Indie-Sound treu, der schon das Paucker-Debüt geprägt hat: introvertierte Melancholie à la Elliot Smith, Psychedelik der späten Beatles, R’n’B der frühen Kinks, scheppernder Garagen-Rock Marke Beck – und am liebsten alles zusammen. Support: die ebenfalls aus der Landeshauptstadt stammenden Indie-Rocker Steamy Bahir. -pat

Sa, 10.10., 20 Uhr, Tempel, Scenario Halle, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 4 plus 1.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL



Wirtz unplugged

Popkultur // Artikel vom 30.01.2022

Als Kopf von Sub7even feierte Daniel Wirtz ab 1999 erste Erfolge.

Weiterlesen …




Verschoben: Mickela

Popkultur // Artikel vom 30.01.2022

Eben noch auf der „Voice Of Germany“-Bühne, jetzt auch im Jubez.

Weiterlesen …




Verschoben: Birth Control

Popkultur // Artikel vom 29.01.2022

Die 1966 gegründete deutsche Kult-KrautrockBand, anfangs mit dem jungen Hugo Egon Balder an den Drums, ist seit 2016 wieder aktiv.

Weiterlesen …




„Swingnacht“ mit Franky Doo & Die Swingbop’ers

Popkultur // Artikel vom 29.01.2022

„Je größer die Krise, desto heißer der Swing“ lautet das Motto der kommenden Ettlinger „Swingnacht“.

Weiterlesen …




Henge

Popkultur // Artikel vom 29.01.2022

Die „Intergalaktik Raver“ aus Manchester kombinieren ihre kosmischen Klangbilder mit psychedelischen Soundsprengseln und elektronischen Beats.

Weiterlesen …