Phew & Stefan Schneider

Popkultur // Artikel vom 08.10.2017

Phew

1981 suchte die japanische Art-Punk-Sängerin Phew das legendäre Studio Conny Planks auf, um unter Mitwirken der Can-­Musiker Holger Czukay und Jaki Liebezeit ihr erstes Solo-Album einzuspielen.

Auch Chrislo Haas von DAF zückte einst sein Saxofon für Phew die sich auf ihrem neuen Album „Light Sleep“ dem Vintage-Sound-Universum hingibt. Bei so vielen Rheinland-Referenzen ist Stefan Schneider ein denkbar guter Komplementär-Act.

Bekannt als Teil der Elektronik-Not-Rock-Bands Kreidler und To Rococo Rot hat auch der Düsseldorfer einen neuen Longplayer im Köcher, den er 2018 auf seinem neuen Label TAL preisgeben wird. -fd

So, 8.10., 20 Uhr, ZKM-Kubus, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Angelika Express & Juniique

Popkultur // Tagestipp vom 11.11.2017

Unverdrossen und regelmäßig live auch im Kohi lassen die Kölner Angelika Express ihren Powerpop-Punk auf die Kenner-Meute los.

>   mehr lesen...




Our Last Night

Popkultur // Tagestipp vom 05.11.2017

Groß rauskommen ganz ohne Label?

>   mehr lesen...




Abgesagt: Django 3000

Popkultur // Tagestipp vom 03.11.2017

„Bonaparty“ on?

>   mehr lesen...




Halloween Dudefest 2017

Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2017

Weil sich der Reformationstag zum 500. Mal jährt und zum Jubiläum einmalig als bundesweiter Feiertag begangen wird, hängt das „Halloween Dudefest“ bei seiner zweiten Ausgabe einen Tag dran.

>   mehr lesen...




Kohi-Jazz

Popkultur // Tagestipp vom 18.10.2017

Wer hat’s erfunden?

>   mehr lesen...




Kasalla

Popkultur // Tagestipp vom 18.10.2017

Kasalla kommen aus Köln und sind im Dialekt unterwegs.

>   mehr lesen...