Phillip Boa & Nazareth

Popkultur // Artikel vom 05.04.2019

Show auf Show geht’s Anfang April im Substage.

Bevor die alten Recken rocken, steigt Russkajas (Do, 4.4.) Mosh-Polka, die dem Publikum ihr frisch releastes sechstes Album „No One Is Illegal“ zum Tanz vorwerfen. Und nach dem Café-Doppelgig der Baden-Badener Indie-Rocker Empty Beauty und dem traditionellen Blues mit Rock paarenden Karlsruhe-Trio Early Roman Kings (Fr, 5.4.) macht Phillip Boa (Sa, 6.4.) die Halle zum Avantgarde-Pop-Voodooclub. Den musikgeschichtsträchtigen Schlussakkord setzen die Schotten-Rocker Nazareth (So, 7.4.) Beginn je 20 Uhr. -pat

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 5 und 2.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

„Heavy Rock für die Kinder der Nacht“ haben sich The Vamypres auf den Grabstein geschrieben.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

Theresa Stroetges schafft es mit jedem Album, anders zu klingen.





Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2020

Max Zentawers Interesse reicht vom Jazz über Rock und lateinamerikanische Musik bis zu Avantgarde und freier Improvisation.



Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2020

Conni Maly war Teil einer recht erfolgreichen Riotgirl-Band, bevor ihr Mitte der 90er die Ravekultur und die legendäre Roland MC 303 begegnet sind.