Phunktion

Popkultur // Artikel vom 27.08.2010

Man kann den Stil von Phunktion am besten mit den Worten Maceo Parkers beschreiben, mit denen er seine legendäre „Live On Planet Groove“-Aufnahme eröffnet: „2 percent Jazz and 98 percent Funky Stuff“.

Mit brillanten Arrangements, denen man neben Funk die prägenden Einflüsse aus HipHop, Rare Groove, Disco und NuJazz anmerkt, verwandeln die fünf Jungs aus Speyer bekannte Funk-Klassiker in den eigenen Phunktion-Sound.

Der Name ist Programm, denn „function“ wird im Englischen mit „ceremony“ synonym verwendet – und das ist genau die Absicht von Phunktion: eine gelungene Party auf und vor der Bühne zu feiern. -rw

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 5 und 8.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 15.11.2020

Das 2016 gestorbene sich stetig künstlerisch neuerfindende Pop-Chamäleon ist eigentlich unnachahmbar.



Popkultur // Tagestipp vom 24.10.2020

Die Karlsruher Kontrabassistin Rosanna Zacharias hat GitarristeBoris Frenzl und Jonas Stiegler (Drums) um sich geschart.





Popkultur // Tagestipp vom 24.10.2020

Als „schönsten Blume des Genres“ wurden sie im ZDF-Kulturmagazin „Aspekte“ anmoderiert.





Popkultur // Tagestipp vom 24.10.2020

Auch in diesen Zeiten ist ein Trip in unbekannte, ferne Welten möglich.





Popkultur // Tagestipp vom 23.10.2020

Zum 30. Mal lädt der langjährige und in KA heimisch gewordene BAP-Schlagzeuger Jürgen Zöller zur gemeinsamen Session.





Popkultur // Tagestipp vom 23.10.2020

Vom Theater aus hat sich die Pariserin Noëmi Waysfeld der Musik neu angenähert, die schon in ihrem Elternhaus präsent war.