Portico Quartet

Popkultur // Artikel vom 09.04.2010

Der Sog, der von dieser Musik ausgeht, ist enorm.

Ehe man sich versieht, taucht man immer tiefer in den Klangkosmos des Portico Quartet ein. Was die Londoner „Indie Jazz“-Band in den legendären Abbey Road Studios mit John Leckie (Radiohead, Stone Roses, The Verve) produziert hat, knallt derart, dass sich ein Kritiker sogar zum Vergleich „Jan Garbarek auf Speed“ hinreißen ließ.

Das Quartett um Saxofonist Jack Wyllie durchbricht auf „Isla“ (Real World/Indigo) alle gängigen Strukturen, vereint hypnotischen Klangrausch mit exotisch anmutenden, repetitiven Hang-Loops, minimalistische Melodiefragmente mit explosionsartigen Ausbrüchen zwischen Leidenschaft und musikalischer Urgewalt. -er

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 8 plus 2.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 15.04.2021

In Geduld üben müssen sich die Fans von Marc Marshall.





Popkultur // Tagestipp vom 30.03.2021

Wer sich in der Hip-Hop- oder Hardcore/Metal-Szene bewegt, dem ist Lucas Ell ganz sicher schon einmal über den Weg gelaufen.





Popkultur // Tagestipp vom 29.03.2021

Vier Instrumente (darunter Geige, Saxofon und Klavier), und den Chorgesang (KIT-Konzertchor) beherrscht Arnika Sudhaus, aber die große Bühne überlässt sie nur zu gerne ihren zahlreichen MusikerfreundInnen.





Popkultur // Tagestipp vom 28.03.2021

Mitten auf dem Werderplatz zwischen Bars wie Iuno und Electric Eel liegt das Kohi.