Portico Quartet

Popkultur // Artikel vom 09.04.2010

Der Sog, der von dieser Musik ausgeht, ist enorm.

Ehe man sich versieht, taucht man immer tiefer in den Klangkosmos des Portico Quartet ein. Was die Londoner „Indie Jazz“-Band in den legendären Abbey Road Studios mit John Leckie (Radiohead, Stone Roses, The Verve) produziert hat, knallt derart, dass sich ein Kritiker sogar zum Vergleich „Jan Garbarek auf Speed“ hinreißen ließ.

Das Quartett um Saxofonist Jack Wyllie durchbricht auf „Isla“ (Real World/Indigo) alle gängigen Strukturen, vereint hypnotischen Klangrausch mit exotisch anmutenden, repetitiven Hang-Loops, minimalistische Melodiefragmente mit explosionsartigen Ausbrüchen zwischen Leidenschaft und musikalischer Urgewalt. -er

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Kid Francescoli

Popkultur // Tagestipp vom 22.02.2018

Julia Minkin und Mathieu Hocine formieren dieses amerikanisch-französische Elektro-Pop-Duo.

>   mehr lesen...




Holler My Dear

Popkultur // Tagestipp vom 22.02.2018

„Disco-Folk mit Groove und Geist“.

>   mehr lesen...




Die Sonne & The Monochrome Set

Popkultur // Tagestipp vom 22.02.2018

Mit zwei „Tapete Records“-Vorzeige-Acts schmückt sich der Südstadt-Kulturraum am „art“-Wochenende.

>   mehr lesen...




Jazz Classix: Jaco Pastorius

Popkultur // Tagestipp vom 19.02.2018

Für viele ist Jaco Pastorius einer der besten, wenn nicht sogar der beste Bassist der Welt.

>   mehr lesen...




DJ Brom & Friday Dunard

Popkultur // Tagestipp vom 17.02.2018

DJ Brom beliefert Köln mit Good News.

>   mehr lesen...




Locas In Love

Popkultur // Tagestipp vom 16.02.2018

Vor zehn Jahren erschien „Saurus“, das zweite Album von Locas In Love mit Wurzeln in Pforzheim, Mühlacker und Köln.

>   mehr lesen...