Portico Quartet

Popkultur // Artikel vom 09.04.2010

Der Sog, der von dieser Musik ausgeht, ist enorm.

Ehe man sich versieht, taucht man immer tiefer in den Klangkosmos des Portico Quartet ein. Was die Londoner „Indie Jazz“-Band in den legendären Abbey Road Studios mit John Leckie (Radiohead, Stone Roses, The Verve) produziert hat, knallt derart, dass sich ein Kritiker sogar zum Vergleich „Jan Garbarek auf Speed“ hinreißen ließ.

Das Quartett um Saxofonist Jack Wyllie durchbricht auf „Isla“ (Real World/Indigo) alle gängigen Strukturen, vereint hypnotischen Klangrausch mit exotisch anmutenden, repetitiven Hang-Loops, minimalistische Melodiefragmente mit explosionsartigen Ausbrüchen zwischen Leidenschaft und musikalischer Urgewalt. -er

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 4 plus 9.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 24.01.2021

In der Regel im Herbst kehrt der in Moskau geborene und seit 1990 in den USA lebende Misha Feigin nach Europa zurück, um mit Helmut Bieler-Wendt und Johannes Frisch Moscow By Heart zu beleben.





Popkultur // Tagestipp vom 23.12.2020

Der Jazzclub Karlsruhe streamt sich ins neue Jahr.





Popkultur // Tagestipp vom 12.12.2020

Da aktuell keine Livegigs steigen dürfen, wird das „New Bands Festival“ im Dezember gratis aus dem Substage gestreamt.