Pretty Maids

Popkultur // Artikel vom 16.11.2008

Es gibt eine Handvoll Songs, die fangen so genial an, dass nach vier Takten schon alles klar ist.

Da gehört „Future World“ von den Pretty Maids zweifelsohne dazu und steht damit in einer Reihe mit Evergreens wie „Ace Of Spades“, „Back In Black“, „Paranoid“ oder „Painkiller“.

Leider war der Hitgott den Dänen nach dem gleichnamigen 1987er Erfolgsalbum nicht mehr ganz so hold, obwohl die beiden Hauptakteure, Sänger Ronnie Atkins und Gitarrist Ken Hammer, nie aufhörten, (gute) Platten zu machen und die Band live stets eine Bank war. Jetzt sind seit Bandgründung 25 Jahre rum – Grund genug für eine üppige Tour. Special Guest: Chucks. -mex


Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 6 und 9?

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 15.11.2020

Das 2016 gestorbene sich stetig künstlerisch neuerfindende Pop-Chamäleon ist eigentlich unnachahmbar.



Popkultur // Tagestipp vom 24.10.2020

Die Karlsruher Kontrabassistin Rosanna Zacharias hat GitarristeBoris Frenzl und Jonas Stiegler (Drums) um sich geschart.





Popkultur // Tagestipp vom 24.10.2020

Als „schönsten Blume des Genres“ wurden sie im ZDF-Kulturmagazin „Aspekte“ anmoderiert.





Popkultur // Tagestipp vom 24.10.2020

Auch in diesen Zeiten ist ein Trip in unbekannte, ferne Welten möglich.





Popkultur // Tagestipp vom 23.10.2020

Zum 30. Mal lädt der langjährige und in KA heimisch gewordene BAP-Schlagzeuger Jürgen Zöller zur gemeinsamen Session.





Popkultur // Tagestipp vom 23.10.2020

Vom Theater aus hat sich die Pariserin Noëmi Waysfeld der Musik neu angenähert, die schon in ihrem Elternhaus präsent war.